Alstedde steht in Olfen vor einer Vorentscheidung

Kreisliga A

ALTLÜNEN Glückt den Fußballern von Blau-Weiß Alstedde passend zum 90. Vereinsgeburtstag zum dritten Mal in ihrer Geschichte der Sprung in die Bezirksliga? "Die Chancen stehen 50:50!" bleibt Trainer Andreas Bolst auf dem Teppich.

von Von Bernd Janning

, 23.03.2010, 12:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Beim 3:0 über den Werner SC stand die Alstedder Abwehr vor Keeper Peter König bestens.

Beim 3:0 über den Werner SC stand die Alstedder Abwehr vor Keeper Peter König bestens.

Mit 3:0 verdient gewonnen wurde Sonntag gegen den Werner SC. Dieser ging ambitioniert zur Sache, wollte noch den Anschluss nach oben. Den hat BW Alstedde, vier Punkte, aber auch ein Spiel hinter dem Spitzenduo SuS Olfen und TuS Ascheberg zurück. Am Sonntag geht es zu Spitzenreiter SuS Olfen. Bolst: "Gegen Werner SC haben wir, vielleicht um ein Tor zu hoch gewonnen. Wenn wir uns in Olfen auf dem ungewohnten Kunstrasen schadlos halten, also unentschieden spielen, wäre ich schon zufrieden!" Stapelt da der Trainer nicht tief? Die reiselustigen Alstedder Fans sind da natürlich viel euphorischer. Mit dem Bus (Abfahrt 13.30 Uhr ab alpha-Arena, Anmeldung Tel. 0170 / 5 57 43 15) geht es in die Kanalstadt an der Stever.

Alsteddes großer Kader als Faustpfand Peter Kotschy nimmt am Dienstag wieder das Training auf. Ersin Acilgöz ist der einzige Verletzte. "Jetzt muss sich zeigen, dass unser großer Kader der Faustpfand ist. Denn durch das Nachholen haben wir sehr viele Spiele vor der Brust! Es wird schwer. Andere Teams haben die besseren Einzelspieler. Wir kommen aber mit dem besseren Teamgeist weiter!" sieht es Bolst.

Drei Kilometer weiter kann der Klassenkonkurrent Wethmar um Coach Andreas Schneider beweisen, das er aus der Nachlässigkeit beim 3:3 in GW Selm gelernt hat. Dort wurde eine 3:1-Führung verspielt, wurden zwei Punkte verschenkt. Drei sollen jetzt Sonntag beim Achten, Fortuna Seppenrade II, geholt werden.Kann Wethmar Alstedde Schützenhilfe leisten? Alstedde empfängt Wethmar noch im Nachholspiel am 28. April um 19 Uhr. Beide Nordlichter müssen noch gegen Olfen und Ascheberg ran, wobei der TuS nach dem Platztausch im Herbst jetzt am 11. April Heimrecht gegen die Olfener hat. Ob die Grün-Weißen den Blau-Weißen Schützenhilfe leisten können? Bernd.Janning@ ruhrnachrichten.de

Lesen Sie jetzt