Borusse Marvin Mainoo-Boakye feiert beim BV Brambauer ein furioses Comeback

rnFußball-Bezirksliga

Häufig spielt er nicht: Am Sonntag wirkte Marvin Mainoo-Boakye aber beim BV Brambauer mit und überzeugte gleich mit einem Doppelpack. Ansonsten ist er für Borussia Dortmund aktiv.

Brambauer

, 30.04.2019, 17:42 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit über zehn Jahren ist Marvin Mainoo-Boakye jetzt schon Spieler bei den Bezirksliga-Fußballern des BV Brambauer. Wann er das letzte Tor für die Schwarz-Weiß-Roten geschossen hat, weiß er selbst schon nicht mehr. „Daran kann ich mich nicht erinnern. Es ist jedenfalls schon sehr lange her“, so Marvin Mainoo-Boakye. Am vergangenen Sonntag war er maßgeblich am 3:0-Sieg des BV Brambauer über den VfR Sölde beteiligt. Zwei Tore schoss der in der 70. Minute erst eingewechselte Boakye und war damit der Mann des Tages beim klaren 3:0-Heimsieg.

Wenig Zeit, um zu trainieren

Beruflich bedingt kann Marvin Mainoo-Boakye fast gar nicht beim BV Brambauer trainieren und steht auch sonntags kaum zu Spielen des BV Brambauer zur Verfügung. „Wann immer es irgendwie geht, kommt er natürlich. Ich freue mich, wenn ich ihn hier hab. So ein Tag ist natürlich klasse. Ich freue mich riesig für ihn“, sagt BVB-Trainer Jascha Keller über den Doppeltorschützen, der nach dem Spiel gegen Sölde zahlreiche Hände schütteln musste und genauso viele Schulterklopfer für seine gute Leistung bekam.

Neben dem BV Brambauer wirkt Mainoo-Boakye noch bei einem anderen BVB mit – und zwar beim Bundesligisten und Titelaspiranten BV Borussia Dortmund. Aktuell leitet Mainoo-Boakye das Jugendhaus im Leistungszentrum in Brackel und ist Technik-Trainer der ganzen Jugendmannschaften des BVB. „Ich bin natürlich stark eingebunden, versuche aber häufig bei Brambauer dabei zu sein“, so der Doppeltorschütze zu seinem Einsatz für die Borussen.

„Du wirst noch Torschützenkönig“

„Marvin, du wirst hier noch zum Torschützenkönig“, frotzelte Trainer Jascha Keller nach den beiden Toren. Der 29-Jährige wurde auf der Linksverteidiger-Position für Christian Wantoch von Rekowski eingesetzt, mischte sich aber stets aktiv vorne ein. So auch beim 1:0, quasi sein erster Ballkontakt im Spiel. Nach einer Kerze eines Sölder Abwehrspielers verwertete Mainoo-Boakye die Kopfballablage von Kapitän Joel Razanica volley aus zehn Metern zur 1:0-Führung der Brambaueraner. Auch beim dritten Tor zeigte Mainoo-Boakye sein Durchsetzungsvermögen. Die Vorarbeit leistete Bastian Ehrentraut. Mainoo-Boakye drückte den Ball aus dem Gewühl über die Linie. „Wir wollten gewinnen. Wir wollten einfach, dass der Ball reingeht“, kommentierte Keller den Treffer zum 3:0.

„Ich bin froh, einen Beitrag zum Sieg geleistet zu haben. Ich bin froh, dass ich spielen durfte. Jascha gibt mir das Vertrauen“, sagte Mainoo-Boakye über seine eigene Leistung.

Lesen Sie jetzt