Brambauer und Lünen wollen Siege

Wasserball

LÜNEN Der SV Brambauer in der Bundes- und der Oberliga und der SV Lünen in der Westfalenliga haben ein gemeinsames Ziel: Bei den Heimspielen am Wochenende sollen Siege her. Alle Spiele finden im "Heimbad" der Lüner Klubs, dem Hallenbad Kamen statt.

von Von Bernd Janning

, 11.12.2009, 10:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der SV Brambauer will Siege.

Der SV Brambauer will Siege.

2. Wasserball-Bundesliga: SV Brambauer (5., 2:2) - SV Krefeld 72 II (4., 2:0 P.) (Sa 14 Uhr) Riecht es hier schon wieder nach Wettbewerbsverzerrung wie bei der ersten Schlappe in Duisburg? Warum? Krefelds 1.-Liga-Erste spielt erst Sonntag. Da könnten genug Spieler gegen Brambauer in die Zweite rücken.

"Nach den Zu- und Abgängen ist diese gut aufgeräumt!" sieht es Brambauers Trainer Norbert Siemund. Doch wer will was machen, wenn solche Wechselspiele erlaubt sind? Erlaubt ist dem SVB nicht, Jan Biermann einzusetzen. Der torgefährliche Youngster ist nach seiner Rolle in Duisburg für dieses Spiel gesperrt. Ansonsten ist Brambauer komplett und in Bestbesetzung.  "Wo die Mannschaften, gerade die Zweiten stehen, wird sich erst nach und nach zeigen!" so Siemund. "Wir hoffen, dass wir gegen Krefeld das bessere Ende für uns haben. Wenn wir dann nächsten Samstag in Wuppertal gewinnen, wäre das für uns ein schöner Jahresabschluss!"

Wasserball-Oberliga SV Brambauer II (4., 4:2) - Iserlohner SSV (5., 3:3 P.) (So 14 Uhr) Mit zwei Siegen startete die Zweite, zuletzt Gruppenmeister, in die neue Saison. Dann gab es mit Ersatz die Niederlage in Gladbeck.

"Wir wollen in der Spur bleiben, und im oberen Tabellendrittel festsetzten", lautet der Wunsch das Trainer-Duos Norbert Siemund/Thorsten Adler. Die Zweite hat keine personellen Probleme.

Auch ohne Routinier Thorsten Ostermann, Jens Borgschulze und Felix Nal soll gegen den starken Aufsteiger der zweite Saisonsieg glücken

Lesen Sie jetzt