Brambauers Aufholjagd nach dem Katastrophen-Start

Die Hinrunden-Bilanz

BRAMBAUER Was für ein Katastrophen-Start: Acht Niederlagen in den ersten zehn Spielen. Doch zum Ender der Hinrunde holte der Fußball-A-Ligist BV Brambauer II auf. Unser Rückblick auf die erste Hälfte der Saison 2009/10.

von Von Steven Roch

, 07.01.2010, 13:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Brambauers Aufholjagd nach dem Katastrophen-Start

Nach zwischenzeitlich elf Punkten Rückstand auf das rettende Ufer fand der BVB schließlich doch noch den Dreh. „Aufgrund der schlechten Situation haben wir noch härter gearbeitet“, erläutert Sadlowski und legt nach: „Außerdem haben wir das System geändert.“ Seine Elf steht nun kompakter in der Defensive. Den Wandel brachten die zwei Siege gegen die starken Teams VfL Kemminghausen und DJK TuS Körne. In den letzten Begegnungen vor der Winterpause verlor der BVB nur noch einmal (1:4 gegen Favorit Husen-Kurl), sodass er den Rückstand auf einen Punkt verkürzte.

Für die Rückrunde ist der BVB fgutgerüstet. Die 13/45er trainierten durch. „Ich habe keine Bedenken um den Klassenerhalt“, versichert Sadlowski und betont: „Die Mannschaft ist heiß und wird Gas geben.“ Ein große Hilfe sollen auch die Rückkehrer sein. Denn Lukas Fittkau, Dawid Piontek, Oliver Szewczyk und Tim Krause können wieder spielen. „Wir wollen schnell in ruhige Fahrwasser kommen“, plant Sadlowski den frühen Klassenerhalt.

  • Stärken des BVB: Wenn alle an Bord sind, ist die BVB-Reserve individuell stark besetzt, steht kompakt in der Defensive.
  • Schwächen des BVB: Die Mannschaft hat oft Spiele, in denen sie gleichwertig war, durch die Abschlussschwäche verloren.
  • RN-Tipp: Wenn das Verletzungspech nicht wieder den BVB plagt, dürfte der Klassenerhalt kein Problem sein. Brambauer hat das Potenzial für einen einstelligen Tabellenplatz.
Lesen Sie jetzt