Brambauers U23 unterliegt dem Tabellenführer

Fußball: Kreisliga

Zum dritten Mal in Folge ist der SV Preußen am Sonntag ohne Sieg gelieben. Beim bis dahin punktlosen Schlusslicht Hörde kamen die Horstmarer nicht über ein 4:4 hinaus. Die U23 des BV Brambauer-Lünen hat eine Überraschung im Heimspiel gegen den Spitzenreiter Körne verpasst. Der BVB verlor am Ende verdient mit 1:4.

LÜNEN

18.09.2016, 17:51 Uhr / Lesedauer: 5 min
Gegen Spitzenreiter Körne verlor die U23 des BVB (weiß) mit 1:4.

Gegen Spitzenreiter Körne verlor die U23 des BVB (weiß) mit 1:4.

Kreisliga A2 Dortmund

Hörder SC II - SV Preußen 07 4:4 (2:2)

Die Anfangsphase hatte es in sich und hätte das Spiel aus Preußen-Sicht entscheiden müssen. Maik Frenzel brachte den SVP nach neun Minuten in Führung. Danach ließen die Lüner fünf hochkarätige Möglichkeiten links liegen. Auf der anderen Seite passierte schließlich das Unglück (28.). Ein verunglückter Ball flog hoch auf Keeper Kevin Glaap zu. Ilesanmi Ojo ging hoch zum Kopfball und beförderte die Kugel ins eigene Tor zum 1:1.

Danach sah SVP-Coach Klaus Ruhoff ein zerfahrenes Spiel. Maik Frenzel glich die zwischenzeitliche Führung der Hörder aus. In der zweiten Hälfte brachte Maik Küchler die Gäste mit seinem Tor zum 3:2 wieder auf die Siegerstraße. Doch erneut egalisierte der Gastgeber und markierte kurz vor Schluss (86.) sogar den vermeintlichen Siegtreffer. Doch Tom Meier rettete immerhin noch einen Punkt für die Horstmarer. Eine Viertelstunde vor Ende musste Keeper Kevin Glaap verletzt raus.

TEAM UND TORE SVP: Glaap (75. Goeke) - Beck, Menker, Meier, Kleine-Benrink (31. Dvorak), Ojo, Küchler, Frenzel, Adamsky, Karanlik (46. Studnicka), S. SergesTore: 0:1 Frenzel (9.), 1:1 Ojo (28., Eigentor), 2:1 (39.), 2:2 Frenzel (41.), 2:3 Küchler (59.), 3:3 (73.), 4:3 (86.), 4:4 Meier (88.)

BW Alstedde - Mengede 08/20 II 7:2 (4:1)

A-Ligist Blau-Weiß Alstedde hat den zweiten Sieg in Folge eingefahren und sich somit von der unteren Tabellenregion entfernt. „Ich glaube, dass die Mannschaft so langsam versteht wie ich Fußball spielen möchte“, sagte Coach Andreas Hermes nach 90 torreichen Minuten. Bereits in der dritten Spielminute vergab Steven Koczy die dicke Möglichkeit zum 1:0. Nur wenig später machten es erst Pierre Katarzynski (6.) und Kevin Röll (13.) besser.

Von Beginn an war BWA überlegen und torgefährlich und blieb es bis zum Schluss. Daniel Klaschik (32.) und Koczy (35.) erhöhten auf 4:0, nachdem zuvor Katarzynski mit einem Heber aufs Tor gescheitert war. Unnötig aus Alstedder Sicht war das 1:4 vor der Pause. „Da haben wir im Zentrum nicht aufgepasst, einen Schuss aus 20 Metern zugelassen“, so Hermes. Eine ähnliche Situation führte kurz vor Schluss zum zweiten Gegentreffer des Tages. Da war jedoch schon längst alles entschieden. Katarzynski machte seinen Dreierpack voll und Klaschik traf ebenfalls ein weiteres Mal.

TEAM UND TORE BWA: Kosche - Ayoub (65. Stojak), Kuhne, Ekici, Kadlubowski, Cicek, Katarzynski, Markowski, Koczy (71. P. Röll), Klaschik, K. Röll (46. Tikici)Tore: 1:0 Katarzynski (6.), 2:0 K. Röll (13.), 3:0 Klaschik (32.), 4:0 Koczy (35.), 4:1 (40.), 5:1 Katarzynski (47.), 6:1 Katarzynski (67.), 7:1 Klaschik (75.), 7:2 (81.)

BV Brambauer U23 - DJK TuS Körne 1:4 (1:3)

Die Anfangsviertelstunde hatte es in sich. Schnell machten die Gäste aus Dortmund ihre Ambitionen deutlich. Als Brambauer den Ball nicht aus dem Strafraum klären konnte, traf Körne zur Führung (10.). Kurz darauf fand auch eine missglückte Flanke der DJK als Bogenlampe den Weg ins Brambauer Tor – 0:2. Doch die Elf von Coach Lukas Fluder fand schnell zurück. Ibrahim glückte per Freistoß der Anschlusstreffer (16.). Und danach war Brambauer drauf und dran auszugleichen gegen das noch ungeschlagene Spitzenteam.

Kurz vor der Pause jedoch fiel das 1:3, bei dem BVB-Keeper Sebastian Reeb nicht gut aussah. Als Körne kurz nach Wiederanpfiff auf 4:1 erhöhte, war die Partie entschieden. Die BVB-Akteure ließen die Köpfe hängen. Zwar gelang Hyseni zwischenzeitlich ein Pfostenschuss. Doch Körne hatte in den letzten 20 Minuten genug Torchancen, um noch höher zu gewinnen. 

TEAM UND TORE BVB: Reeb - Plwenia, Stammler (70. Fischer), Burma, Dannhauer (80. Steudel), Trittel, Bayrakli (55. Ölmez), Mark, Hyseni, Özyavuz, BannaTore: 0:1 (10.), 0:2 (13.), 1:2 Hyseni (16.), 1:3 (36.), 1:4 (53.)

Kreisliga A2 Unna-Hamm

Westfalia Wethmar U23 - SW Frömern 2:1 (0:0)

Direkt zu Beginn der Partie wurde klar, dass der TuS das Spiel unbedingt gewinnen wollte. Nach Vorarbeit von Niklas Rogge stand Niklas Witte am zweiten Pfosten frei, doch sein Schuss wurde auf der Linie geklärt (2.). Der Gegner stellte sich wie erwartet hinten rein und lauerte auf Konter. Wethmar kam trotz der tief stehenden Verteidigung zu Abschlussmöglichkeiten.

Das erlösende 1:0 fiel erst in der zweiten Hälfte. Sebastian Hane eroberte den Ball und legte den Ball am Torwart ins lange Eck vorbei (55.). Wethmar hatte das Spiel im Griff und erhöhte kurz vor Ende auf 2:0. Kevin Klink setzte sich auf außen gut durch und steckte den Ball auf Dominic Thomala, der ohne Mühe den Ball im Tor unterbrachte (80.). Nach dem Treffer machte die Westfalia weniger und lud die Gäste zu Chancen ein. Eine davon nutzte Adrian Ruzok zum 2:1 (89.). Doch der Anschlusstreffer kam zu spät. „Wir haben uns ein bisschen schwer getan, aber wichtig sind die drei Punkte. Viel besser kann man nicht in die Saison starten,“ so TWW-Coach Simon Erling.

TEAM UND TORE TWW: Wagner – Pella, Rogge (46. Sajonz), M. Hane, Klink, Evermann, Ciernioch, Hartmann (46. Fasse), Hellmich (68.Thomala), Witte, S. HaneTore: 1:0 S. Hane (55.), 2:0 Thomala (80.), 2:1 Ruzok (89.)

TuS Niederaden - PSV Bork 1:3 (1:0)

Der TuS aus Niederaden bleibt nach sechs Spieltagen weiterhin im Tabellenkeller. Beim Heimspiel gegen den PSV Bork war man zwar die bessere Mannschaft, verlor aber mit 1:3. „Das Spiel ist ein Abbild der vergangenen Wochen. Wir schaffen es vom Kopf her nicht, solche Spiele bis zum Ende vernünftig auszuspielen“, so TuS-Trainer Alexander Berger.

Dabei lief es in der Anfangsphase gut für die Heimelf. Maurice Althoff tauchte alleine vor Borks Keeper auf und erzielte das 1:0 (25.). Kurz nach dem Seitenwechsel erzielte Borks Torjäger Joel Godowski, der ähnlich wie Althoff alleine auf das Tor zulief, den 1:1-Ausgleich (47.). Nach diesem Gegentreffer war der TuS wieder wach und hatte mehrere Möglichkeiten, das Spiel für sich zu entscheiden. „In der Phase hätten wir mindestens 4:1 führen müssen“, so Berger.

Doch die fahrlässige Chancenverwertung wurde gnadenlos mit Gegentreffern bestraft. Durch einen individuellen Fehler im Spielaufbau traf Godowski zum 2:1 für die Gäste aus Bork (77.). Nur zwei Minuten später erhöhte der PSV in Person von Andreas Illtz auf 3:1. Das war die letzte aufregende Szene im Spiel.

TEAM UND TORE TuS: Möller – Hilgert, Hans, Neumann, Funke, Müller (60.Wiggers), Althoff, Kowalski, Schulze-Beckinghausen, Adam (72. Schmidt), Williamson (87. Gastmeier)Tore: 1:0 Althoff (25.), 1:1 Grodowski (47.), 1:2 Grodowski (77.), 1:3 Illtz (79.)

SG Massen - GS Cappenberg 2:2 (1:0)

Unglücklich verschenkte GS Cappenberg in Massen zwei Punkte. Bis in die Nachspielzeit führten die Gäste. „Das ist sehr schade, denn ich glaube, wir hätten den Sieg verdient“, sagte Trainer Patrick Osmolski. Cappenberg musste aber in der ersten Halbzeit mehrfach einstecken.

So auch beim schnellen Tor der Gastgeber nach einem individuellen Fehler von Nico Knop. Für Fabrice Pestinger war mit Schmerzen im Knie schon nach 35 Minuten Ende. Für ihn kam Maximilian Stasch ins Spiel, der auch später sein erstes Tor für Cappenberg schießen sollte. Leon Hügemann musste nach einem Schlag vor den Kopf vom Platz (45.).

In der zweiten Hälfte drehte Cappenberg das Spiel dann. Nach Staschs Treffer (53.) verwandelte Tim Jesella den Strafstoß nach einem Foul an Mark Friemann (68.). Friemann wiederum ging mit einer sehr riskanten Grätsche zu spät an den Mann – es folgte die Gelb-Rote Karte (85.). In Überzahl kam Massen zum späten Ausgleichstreffer.

TEAM UND TORE GSC: Grenigloh - Knop, Drees, L. Hügemann (45. Messner), Jesella, Pestinger (38. M. Stasch), Stiens, Drews, D. Hügemann (58. Friemann), Schwartz, MoltrechtTore: 1:0 (3.), 1:1 Stasch (53.), 1:2 Jesella (68., Foulelfmeter), 2:2 (90.+2)Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte gegen Friemann (85., GSC)

TuRa Bergkamen - SuS Oberaden 3:2 (3:1)

Trotz einer 60-minütigen Überzahl hat der SuS Oberaden das Derby bei TuRa Bergkamen 2:3 verloren. „Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wieder“, sagte SuS-Coach Michael Pannicke nach dem Abpfiff. Durch eine strittige Schiedsrichterentscheidung ging die Heimmannschaft mit 1:0 in Führung. Engin Duman, der im Abseits gestanden haben soll, erzielte den Treffer (21.).

Duman erhöhte kurz darauf per Strafstoß auf 2:0 (31.). Nach einer Tätlichkeit flog ein Spieler von TuRA vom Platz. Die Überzahl konnte der SuS aber nur kurz nutzen. Zoran Mayanovic erzielte den Anschlusstreffer (35.). Kurz vor der Pause stellte Denis Malik Celiktas den alten Abstand wieder her (39.). Nach der Pause gelang Mayanovic nur noch das 2:3. „Das ist deprimierend“, so Pannicke. 

TEAM UND TORE SuS: Kellermann – Triller, Tobio-Lemos (59. Schubert), Schmidt, K. Golly, Kirchner, Pirpir, Köhler, Keller (46. Lippmann), Mayanovic, Zirwes (84. Heidrich)Tore: 1:0 (21.), 2:0 (31./Foulelfmeter), 2:1 Mayanovic (35.), 3:1 (39.), 3:2 Mayanovic (53.)Bes. Vorkomnisse: Rote Karte gegen TuRa (32.) wegen Tätlichkeit

Lesen Sie jetzt