BV 05 mit 4:1 im Derby gegen BVB II - Alle Lüner Teams erfolgreich

Fußball-Kreisliga A

Am Sonntag waren schon einige der heimischen A-Ligisten im Einsatz. In der Dortmunder Kreisliga kam es zum Lokalduell zwischen dem BV Brambauer-Lünen II und dem BV Lünen 05. Auch der VfB Lünen, die SG Gahmen und der SuS Oberaden kämpften erfolgreich um Meisterschaftspunkte. Wie die Partien ausgingen, lesen Sie hier.

LÜNEN

30.01.2011, 18:07 Uhr / Lesedauer: 3 min
BV 05 mit 4:1 im Derby gegen BVB II - Alle Lüner Teams erfolgreich

Nach einer Viertelstunde versenkte der gefoulte Gehrmann einen Elfmeter zur verdienten Geister-Führung. „Den kann man geben“, erkannte auch Sadlowski an. Brambauers Piontek vergab kurz darauf die große Chance zum Ausgleich. Auf der anderen Seite erzielte Rickert durch einen weiteren Foulelfmeter das zweite Tor. BVB-Akteur Scheuren köpfte kurz vor Ende der ersten Hälfte noch einmal knapp am Tor vorbei. In den zweiten 45 Minuten war die Partie offener. Brambauer zeigte seine stärkste Phase zu Beginn der zweiten Hälfte. Riepert, Piontek und Hahne per Kopf vergaben für den BVB. Danach gewann das Voigt-Team wieder an Stärke, hatte mehr Kontermöglichkeiten. Rickert versetzte dem BVB mit dem 3:0 nach einer Ecke von Prates den Gnadenstoß. Zwar versuchte Brambauer noch einmal alles, doch nach dem 4:0 durch Prates war Pionteks Tor nur noch Ergebniskosmetik. „Ein verdienter Sieg “, musste Sadlowski anerkennen. Sein Gegenüber Voigt sah es ähnlich: „Wir sind als Mannschaft enorm stark aufgetreten.“ 

Nico Cubella – Sascha Hane, Michael Pella, Patrick Reeb, Manuel Orgelmacher, Phillip Scheuren, Marco Weis (55. Arkadi Dannhauer), Sven Neckel (80. Christian Jurgait), Marcel Riepert (78. Remi Bischof), Oliver Szewczyk, Dawid Piontek –

Wolfgang Sadlowski.

Bastian Wieling – Alexander Rickert, Lukas Weiß, Andreas Koll, Marco Marzischewski, Kamil Jablonski, Benjamin Schildt (75. Thomas Kwitakowski), Enrico Kottlewski (78. Guido Niemeyer), Slavomir Skrzekowski (85. Tobias Dextor), Marco Prates, Tim Gehrmann –

Thomas Voigt.

0:1 Gehrmann (15., FE), 0:2 Rickert (26., FE), 0:3 Rickert (67.), 0:4 Prates (77.), 1:4 Piontek (89.)

Die Süder fanden nur sehr schwer in die Begegnung, zeigten in der ersten Hälfte eine schwache Leistung und nahmen kaum Zweikämpfe an. „Asseln war klar besser in der ersten Hälfte“, musste auch Coach Roch zugeben. Das 0:1 kurz nach der Pause wog schwer und die Schwarz-Weißen wachten auf. „Danach haben wir zumindest ein bisschen Fußball gespielt“, so Roch. Überzeugend spielte auch Ciecierski, der in seinem ersten Spiel nach längerer Zeit seinen Gegenspieler vollkommen im Griff hatte. Klink und Weis nach einer Flanke von Hilkenbach drehten die Begegnung in kürzester Zeit. Das Tor von Hilkenbach machte den Süder Sieg perfekt.

Alexander Ruscher – Christopher Weis (86. Steffen Bittner), Rene Ciecierski, Patrick Klink, Peter Malik, Markus Malaschewski, Christian Kersting (46. Arif Bagriacik), Oliver Hilkenbach, Dennis Gauda, Anatoli Weissbrodt, Sebastian Drews (88. Sascha Hartmann) –

Andreas Roch.

0:1 (49.), 1:1 Klink (53.), 2:1 Weis (59.), 3:1 Hilkenbach (85.)

Die Blau-Gelben fuhren einen verdienten Heimsieg gegen den Tabellennachbarn ein. Dabei präsentierten sich die Gäste aus Dortmund in einer überraschend guten Form. „Hannibal war läuferisch stark“, erklärt SG-Trainer Franke und betont: „Das war ein großer Kraftakt für uns.“ Dennoch erspielte Hannibal sich keine zwingenden Torchancen. Anders als die Gahmener, die sich zahlreiche Möglichkeiten erarbeiten, aber zu fahrlässig damit umgingen. Zu Beginn ging ein Kopfball von Akcaoglu nur auf den Torwart und ein Schuss von Atriki landete knapp neben dem Tor. In der 28. Minute erzielte Atriki das einzige Tor des Tages per Kopf nach einer Ecke von Berisha. Auch in der zweiten Hälfte vergaben die Gahmener zu viele Möglichkeiten.

Emre Ekici – Semistan Tikici, Gökay Arslan, Tashin Oguz, Mirko Hagemann, Medi Ayoub (38. Daniel Draht), Hakan Kula (46. Ramazan Sari) , Ali Atriki, Ugur Akcaoglu, Admir Berisha (74. Tolga Tikici) –

Karsten Franke.

1:0 Atriki (28.)

Mit einer überzeugenden Leistung fuhren die Grün-Weißen einen überzeugenden Auswärtssieg ein. Die Lewandowski-Elf war drückend überlegen, ließ in der ersten Hälfte nur zwei Torchancen zu, darunter ein irreguläres Tor für Mühlhausen. Nach der frühen Führung durch Rumpf vergaben die SuSler viele hochkarätige Möglichkeiten. In der 30. Minute schoss Knepper, der überall zu sehen war, aus 30 Metern nur knapp über das Gehäuse In den zweiten 45 Minuten verlagerten sich die Oberadener mehr auf Konter. Sudhaus vergab alleine vorm Tor (66.), traf die Latte (83.) aus kürzester Entfernung und erlöste die SuSler kurz vor Schluss (89.) mit dem zweiten Tor. „Wir können im Moment nicht verlieren“, freut sich Lewandowski voller Begeisterung.

Jens Lassak – Andreas Rumpf, Pascal Hirsch, Florian Knepper, Bastian Sudhaus, Benny Weihrich, Andreas Kallenbach, Niko Nuzzo, Andreas Triller (50. Dennis Block), Johannes Potthoff, Andre Schmidt (55. Mike Rothe) –

Frank Lewandowski.

0:1 Rumpf (7.), 0:2 Sudhaus (89.)

Lesen Sie jetzt