BV Brambauer hat schon ein Datum für den Vorbereitungsbeginn festgelegt

rnFußball-Bezirksliga

Um die Bezirksliga-Fußballer des BV Brambauer war es in den vergangenen Wochen ruhig geworden. Trainer Frank Bidar klärt auf, was er mit dem Team trotz der Corona-Pandemie plant.

Brambauer

, 16.06.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist ruhig geworden um die Bezirksliga-Fußballer des BV Brambauer. Ende April und Anfang Mai hatte der Verein zuletzt Neuzugänge für die kommende Saison vorgestellt. Trainer Frank Bidar klärt auf, wie der BVB mit der aktuellen Situation umgeht - und wann das Training wieder beginnt.

Jetzt lesen

Aktuell, so Bidar, trainiert der BV Brambauer nicht. Und das wird sich auch nicht ändern, ehe Bidar mit dem Team die Vorbereitung auf die kommende Saison beginnt. Zuvor steht nur der Abschied von Noch-Trainer Jascha Keller sowie Jörg Lemke, Christoph Krziwanek und Timo Kollakowski an, die den Verein allesamt verlassen.

Frank Bidar will Anfang Juli starten mit dem BV Brambauer

Am 5. Juli will Bidar dann endlich seine Arbeit aufnehmen. „Wir werden vorher nicht mehr auf den Platz gehen. Die Saison ist abgeschlossen“, sagt er. Aktuell geht Bidar davon aus, dass die kommende Spielzeit ganz regulär am 6. September beginnen wird.

Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) hat sich zu einem möglichen Termin für den Saisonstart noch nicht geäußert. Sollte es Anfang September losgehen, haben die Brambaueraner ein straffes Vorbereitungsprogramm hinter sich.

Frank Bidar hofft auf Testspiele

„Ich habe es etwas anders strukturiert“, sagt Bidar mit Blick auf die Vorbereitung. In den ersten 14 Tagen würden ab Juli beinahe ausschließlich Waldläufe stattfinden, dazu leichte Ballarbeit. So will Bidar das Risiko von Muskelverletzungen nach der langen Pause minimieren.

Die anschließende zweite Vorbereitungsphase soll am 19. Juli beginnen und sieben statt der bei Bidar ansonsten üblichen sechs Wochen umfassen. Der neue Coach des BVB hofft, dass der FLVW bis dahin auch die Freigabe für Freundschaftsspiele erteilt hat.

Jetzt lesen

Bis dahin hält Bidar auch außerhalb des Trainings, mit dem einige Mannschaften angesichts der inzwischen gültigen Lockerungen wieder begonnen haben, den Kontakt zu seinen Spielern. „Wir informieren die Jungs über den Stand der Pläne“, sagt er.

Die Brambaueraner „sind alle heiß und wollen wieder auf den Platz“, so Bidar. Er und Co-Trainer Dennis Köse hätten ihre Hausaufgaben gemacht und wären sehr zufrieden mit dem Kader, der Anfang Juli das Training wieder aufnehmen soll.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt