BV Lünen mit Abschiedshammer: Auf der Kommandobrücke gibt es eine große Veränderung bei den Geistern

rnBV Lünen

Paukenschlag beim BV Lünen: Der Fußball-B-Ligist verkündete am späten Donnerstagabend, dass ein wichtiger Mann aus der sportlichen Führung die Geister zum Saisonende verlässt.

Lünen

, 28.02.2020, 07:58 Uhr / Lesedauer: 2 min

Um 23.17 Uhr am späten Donnerstagabend erreichte diese Redaktion eine Mail von Florian Dellbrügge, Geschäftsführer beim Fußball-B-Ligisten BV Lünen. Eine eher ungewöhnliche Uhrzeit für eine Nachricht. Zu später Stunde verkündete Dellbrügge dann allerdings auch Neuigkeiten, die nicht alltäglich sind. Eine wichtige Kraft aus der sportlichen Führung der Geister verlässt den BV05 zum Saisonende nämlich.

Bis zum Sommer war er insgesamt vier Jahre für den BV Lünen aktiv, dann macht er Schluss: Die Rede ist von Spielertrainer Dennis Gerleve (35), der die Geister im Sommer auf eigenen Wunsch verlässt.

Spielertrainer Dennis Gerleve verlässt den BV05 nach vier Jahren.

Spielertrainer Dennis Gerleve verlässt den BV05 nach vier Jahren. © Patrick Schröer

„Wir als Verein, aber auch ich persönlich, sind Dennis sehr dankbar. Dennis ist damals in einer Situation zu uns gekommen, in der nicht jeder gekommen wäre“, sagt Dellbrügge. „Er hat uns in einem ehrlichen, fairen Gespräch die Gründe erklärt. Wir gehen im Guten und völlig ohne böse Gefühle auseinander“. Neben Gerleve - so schreibt es der Verein in der Pressemitteilung - werde auch Marcell Gebauer, aktuell Co-Trainer der Geister, den BV05 zum Saisonende verlassen.

„Bestmöglichen Abschied bescheren“

Bis zum Saisonende hat der B-Ligist nun das Ziel, seinem scheidenden Trainerteam den „bestmöglichen und verdienten Abschied zu bescheren“. Im Optimalfall wäre das natürlich der Aufstieg in die Kreisliga A.

Mit diesem Ziel war der BV05 in die Saison gestartet, hatte deswegen sogar die Staffel gewechselt. Aktuell stehen die Lüner auf Platz fünf mit 36 Punkten. Von der Spitzenposition, die der SV Körne belegt, trennen Lünen elf Punkte, von Rang zwei - dem Relegationsplatz - sieben Zähler. Diesen belegt momentan der VfR Sölde II.

Jetzt lesen

Doch auch wenn es am Ende nicht mit dem Aufstieg klappen sollte, wird Gerleves Zeit bei den Geistern in guter Erinnerung bleiben. „Mit Dennis war die Mannschaft immer konkurrenzfähig, wir haben in Lünen sportlich wieder eine Visitenkarte abgegeben und auch gute Hallenturniere gespielt“, so Dellbrügge. Um den aktuellen Saisonverlauf nicht zu „gefährden“ wolle der Verein bis zum Sommer mit weiteren großen Abschiedsreden- und Worten allerdings noch warten.

Nachfolger steht fest

Der Nachfolger für das Gespann Gerleve/Gebauer steht bereits fest. Am Montagabend möchte der Verein diesen dann auch publik machen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt