BVB empfängt zum Abschluss Overberge

Fußball: Bezirksliga 8

Für den BV Brambauer steht gegen den FC Overberge das Hinrunden-Ende in der Bezirksliga an. Trainer Jascha Keller wünscht sich einen positiven Abschluss und zieht vorab ein Fazit.

Brambauer

, 18.11.2017, 11:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Personalsituation entspannt sich: Daniel Kronenberg (r.), hier gegen Kirchdernes Noureddine El Yahyaoui, kehrt zurück in Brambauers Kader.

Die Personalsituation entspannt sich: Daniel Kronenberg (r.), hier gegen Kirchdernes Noureddine El Yahyaoui, kehrt zurück in Brambauers Kader. © Foto: Goldstein

Jascha Keller ist zufrieden. Nach 14 Spieltagen liegt sein BV Brambauer in der Fußball-Bezirksliga 8 auf dem vierten Rang. Angesichts der personellen Situation kann sich die Platzierung mehr als sehen lassen. Der Langzeitverletzte Dennis Köse konnte in dieser Spielzeit noch gar keine Einsatzminuten sammeln, Marcel Bieber, Brambauers Top-Torschütze der vergangenen Spielzeit, hat erst wenige Spiele bestritten und auch Keeper Hendrik Helmes zählt in dieser Saison zu den Langzeitverletzten. „Von daher sind wir voll im Soll, die Mannschaft hat das hervorragend kompensiert“, lobt Trainer Keller.

Positiver Abschluss erwünscht

Am Sonntag gastiert nun der FC Overberge in Brambauer. Keller erwartet einen tiefstehenden Gegner und wünscht sich im letzten Spiel der Hinrunde einen positiven Abschluss – nach Möglichkeit mit drei Punkten.

Damit steht er gewiss nicht allein da. Auch sein Gegenüber Daniel Frieg wünscht sich „endlich mal einen Sieg gegen ein Team von da oben“ – was sich angesichts von nur zwei Zählern, die die beiden Klubs trennen (Overberge liegt mit 24 Zählern auf Rang sechs), zunächst merkwürdig anhört. Doch für Frieg ist Brambauer der klare Favorit. „Gegen die anderen Top-Teams haben wir teilweise richtig die Hucke vollbekommen“, erinnert sich Overberges Coach – Wiederholung unerwünscht.

Große Personalnot

Doch wenn Frieg auf sein Personal guckt, wird ihm angst und bange. „Was das angeht, haben wir aber mal so richtig Probleme“, platzt es aus ihm heraus. „Ich habe drei angeschlagene Spieler, die eigentlich spielen müssen – ich habe sonst aufgrund von Verletzungen oder Urlaub keine Alternativen. Mit schwirren zwar ein, zwei Ideen im Kopf herum, aber ich kann noch nicht mal sagen, was für ein System wir am Sonntag spielen. Das wird abenteuerlich“, verrät Frieg.

Trotzdem ist die Marschroute klar. „Wir wollen es Brambauer so schwer wie möglich machen“, sagt Frieg, der angesichts der Tabellensituation keinen Druck verspürt: „Wir können befreit aufspielen und versuchen, etwas mitzunehmen.“

Duo kehrt zurück

Jascha Keller hingegen sieht die Rollen nicht so klar verteilt. „Ich erwarte ein Duell auf Augenhöhe“, so der BVB-Coach, bei dem die Personallage sich derweil leicht entspannt hat. Bastian Ehrentraut und Daniel Kronenberg stehen Brambauer gegen Overberge wieder zur Verfügung.


Anpfiff: Sonntag, 14.30 Uhr, Am Freibad, Lünen

Lesen Sie jetzt