BW Alstedde gibt den Kampf nicht auf

Die Hinrunden-Bilanz

ALSTEDDE Bevor sich die Kicker ganz auf den Spaß in der Halle konzentrieren, blicken wir auf die ersten 16 Spieltage zurück. Blau-Weiß Alstedde ist nach der Hinrunde und dem ersten Spieltag des zweiten Teils der Meisterschaft das beste Lüner Team in der Fußball-Kreisliga A.

von Von Bernd Janning

, 08.12.2009, 18:32 Uhr / Lesedauer: 1 min

"Natürlich haben wir eine hervorragende Hinrunde gespielt, im Rahmen unserer Möglichkeiten die Punkte geholt!" sieht es Alsteddes Trainer Andreas Bolst. Dass es drei mehr hätten sein können, den Gedanken schiebt er sofort zur Seite. "Wir hatten noch nicht die Konstanz. So fielen in der Abwehr Marc Braier und Ersin Acilgöz zwei Leistungsträger aus. Bleiben wir jetzt vom Verletzungspech verschont, greifen wir noch einmal die Spitze an! Die Mannschaft hat sich einen Schritt weit entwickelt. Ob es am Ende reicht, muss sich zeigen!"

Die Spitze führt der SuS Olfen mit vier Punkten vor den Blau-Weißen an. "Aber wir haben Olfen deren einzige Niederlage beigebracht!" so der Coach, für den das Team von der Stever aber der Favorit Nummer eins bleibt. Jetzt gilt es, eine ordentliche Vorbereitung in der Winterpause hinzulegen, um dann im ersten Punktspiel des neuen Jahres am 21. Februar in GW Selm wieder mit einem Dreier zuzuschlagen.

Personell bleibt es bei einer einzigen Veränderung. David Littmann kehrte nach seinem Studium in Köln wieder zurück, schoss bei seiner Premiere Sonntag beim 4:0 gegen Lüdinghausen II nicht nur ein Tor, sondern zeigte auch eine starke Vorstellung. Somit geht Alstedde mit 21 Feldspielern und zwei Torleuten in das neue Jahr. Bolst: "Wie viel oder wenig das ist, zeigt, dass wir gegen Wethmar nur zwölf Mann zur Verfügung hatten!"

  • Alstedder Stärken: Die Mannschaft ist sehr ausgeglichen, deshalb nicht ausrechenbar. Die Tore verteilen sich, nicht wie bei vielen anderen Vereinen, auf einen Goalgetter, sondern auf viele Spieler.
  • Alstedder Schwächen: Es fehlt der Killerinstinkt, wie es ihn noch vor der Verletzung von Marc Braier gab. Da zeichneten sich die Blau-Weißen aus, enge, unentschieden stehende Spiele noch umzudrehen.
  • Tipp: BWA wird Meister.
  • Die Vorbereitung: Es wurden vier Spiele gegen heimische A-Ligisten abgemacht.
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Hallenfußball-Stadtmeisterschaft
Nach Eskalation: Lüner SV reagiert auf Stadtmeisterschafts-Aus – inklusive Seitenhieb