BW Alstedde trumpft auf, BV Brambauer feiert Premiere, Wethmar beklagt einen Verletzten

rnFußball

Drei der vier Lüner Bezirksligisten testeten am Sonntag. Einen Sieg gab es. Aufsteiger Alstedde gewann gegen einen Landesligisten, Brambauer feierte Premiere und Wethmar beklagt einen Verletzten.

Lünen

, 10.08.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es sind nun weniger als vier Wochen, bis die Saison losgeht. Die Teams testen weiterhin fleißig am Wochenende und bereiten sich auf die neue Spielzeit vor.

Am vergangenen Sonntag testeten auch drei der vier Lüner Bezirksligisten. Nur die Reserve des Lüner SV hatte kein Testspiel, dafür waren aber BW Alstedde, BV Brambauer und TuS Westfalia Wethmar auswärts im Einsatz. Eine Übersicht:

BW Alstedde: Vergangenen Mittwoch verlor Bezirksliga-Aufsteiger BW Alstedde gegen den A-Ligisten SF Ay Yildiz Derne mit 2:3. Eine Niederlage, die trotz des Testspiel-Charakters, das Team von Spielertrainer Tim Hermes gewurmt hat. „All das, was wir da falsch gemacht haben, wollten wir jetzt anders machen“, erklärte Hermes zum Test gegen den Landesligisten SuS Kaiserau am Sonntag. Es gelang.

Gegen den Landesligisten gewann Alstedde mit 4:2. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung“, sagte Hermes. „Jeder hat die Kritik von Mittwoch angenommen.“

Das Team zeigte laut Hermes eine deutlich verbesserte Leistung, stand defensiv stabil und kompakt, spielte gezielt nach vorne und bewies Comeback-Qualitäten.

Innerhalb der letzten 15 Minuten machte Alstedde aus einem 1:2-Rückstand einen 4:2-Erfolg. Das Konditionstraining der Vorbereitung hat da seinen Teil wohl zu beigetragen. „Ich denke, dass wir schon einen konditionellen Vorsprung haben. In den ersten zwei Wochen waren wir laufen und man merkt es, die Jungs sind heiß auf die Bezirksliga“, sagte Hermes, der selbst die beiden letzten Treffer beisteuerte.

BV Brambauer: Vor mehr als einem Monat startete der BV Brambauer in die Vorbereitung und obwohl Testspiele in anderen Fußballkreisen bereits seit dem 25. Juni wieder erlaubt sind und im Fußballkreis Dortmund seit dem 26. Juli, fand Brambauers erstes Testspiel erst am vergangenen Sonntag statt.

Eine Woche zuvor sagte Teutonia SuS Waltrop das Testspiel ab, weil die Frau eines Spielers sich mit Corona infiziert hatte. Nun war es aber soweit und der BVB trennte sich im ersten Test unter neuem Coach Frank Bidar mit 2:2 von Bezirksligist Union Lüdinghausen.

„Man konnte ganz klar sehen, dass die Jungs Monate nicht gespielt haben“, erklärte BVB-Coach Bidar. „Der ein oder andere hatte riesige Probleme.“ Dennoch war Bidar zufrieden: „Wir haben Startschwierigkeiten gehabt, aber haben es mit der Zeit wesentlich besser gemacht.“

Frank Bidar ist Trainer vom BV Brambauer.

Frank Bidar ist Trainer vom BV Brambauer. © Günther Goldstein

Körperlich hat das Team bereits „die Defizite aufgeholt, die durch Corona vorhanden waren“, sagte Bidar zu bisherigen Vorbereitung. Jetzt geht es vor allem um eines bis zum Saisonstart: „Die nächsten vier Wochen geht es nur noch um Fußball.“

TuS Westfalia Wethmar: Eigentlich sollte TuS Westfalia Wethmar am vergangenen Sonntag gegen den SuS Oberaden testen. Da sich aber eine Woche zuvor ein Spieler des A-Ligisten mit dem Coronavirus infizierte, hatte sich der Verein dazu entschlossen den Trainings- und Spielbetrieb für eine Woche ruhen zu lassen.

Wethmar testete stattdessen gegen Bezirksligist Sportfreunde Wanne-Eickel und verlor knapp mit 0:1. „Das Spiel war im ganzen ganz gut“, sagte TuS-Coach Steven Koch zur Partie.

Steven Koch ist Trainer des TuS Westfalia Wethmar.

Steven Koch ist Trainer des TuS Westfalia Wethmar. © Timo Janisch

Vor allem die erste Halbzeit hat dem Trainer echt gefallen, aber die Chancenverwertung seiner Spieler hat nicht gepasst. In der zweiten Halbzeit folgten viele Wechsel, die dazu führten, dass Wethmar etwas die Ordnung verlor.

Bereits in der ersten Halbzeit musste Lennart Pinnekämper verletzt ausgwechselt werden. Er hatte Rückenschmerzen. Wie lange er fehlen wird, ist laut Koch noch ungewiss. „Die vier Wochen werden wir noch intensiv nutzen“, kündigte Koch an.

Lesen Sie jetzt