BW Alstedde verstärkt sich mit Dennis Schulz

Fußball-Kreisliga A

BW Alstedde schraubt weiter an seinem Kader. Der A-Ligist verstärkt sich zur kommenden Spielzeit mit Dennis Schulz. Der Sechser ist schon der dritte Neuzugang bei den Blau-Weißen.

Alstedde

, 16.01.2019, 15:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
BWA-Trainer Tim Hermes (l.) begrüßt den nächsten Neuzugang am Heikenberg. Ab dem Sommer kickt Dennis Schulz für die Blau-Weißen aus Alstedde. Der 24-Jährige kommt vom Ligakonkurrenten SV Preußen Lünen.

BWA-Trainer Tim Hermes (l.) begrüßt den nächsten Neuzugang am Heikenberg. Ab dem Sommer kickt Dennis Schulz für die Blau-Weißen aus Alstedde. Der 24-Jährige kommt vom Ligakonkurrenten SV Preußen Lünen.

Nach den beiden Neuverpflichtungen Philipp Markwald (FC Overberge) und Tuna Kayabasi (Union Lüdinghausen) hat Fußball-A-Ligist BW Alstedde am Dienstagabend den nächsten Zugang bestätigt. Dennis Schulz wechselt vom Ligarivalen SV Preußen Lünen an den Heikenberg. Der 24-Jährige steht den Alsteddern allerdings – im Gegensatz zu Markwald und Kayabasi – erst ab der kommenden Spielzeit zur Verfügung. Den Rest der Rückrunde absolviert Schulz noch für den SVP, in der Liga momentan auf Platz acht in der Tabelle steht.

„Ich habe mich in Horstmar nicht mehr zu 100 Prozent wohlgefühlt und habe mich in der Hinrunde relativ früh dazu entschieden, dass das meine letzte Saison in Horstmar wird“, begründet Dennis Schulz seine Entscheidung. Der Kontakt zum SV BW Alstedde kam über den neuen Sportlichen Leiter der Alstedder, Benedikt Kuhne, zustande. „Die Gespräche mit Alstedde waren sehr gut. Zudem hat mir gefallen, welche Entwicklung der Verein genommen hat“, so Schulz weiter.

Vorfreude in Alstedde

In Alstedde freut man sich über diesen Transfer. „Er war unser Wunschspieler für den zentralen Bereich und ist der beste Mann in Horstmar. Wir freuen uns, dass es geklappt hat“, sagt Benedikt Kuhne über den neuen Sechser seiner Mannschaft.

Schulz hat mit seinem neuen Team eine Menge vor, will in der kommenden Spielzeit um den Titel mitspielen. „Mein Ziel ist es, nächstes Jahr mit Alstedde um die beiden vorderen Plätze zu spielen. Ich peile schon den Aufstieg an“, sagt er selbstbewusst. Für die Rückrunde sind die Personalplanungen beim aktuell Tabellendritten damit erst einmal abgeschlossen. „Wir möchten eine gute Vorbereitung im Winter spielen und dann schauen, was die Rückrunde bringt. Die Abstände nach oben sind sehr groß. Der VfB und der LSV haben sehr gute Mannschaften. Verschlechtern möchten wir uns aber nicht“, gibt Benedikt Kuhne die Ziele für die Rückrunde vor.

Lesen Sie jetzt