BWA tastet sich an die Spitze heran - Wethmar zwischen Gut und Böse

Kreisliga A LH

In der Lüdinghauser Fußball-Kreisliga A arbeitet sich Blau-Weiß Alstedde, das in der letzten Saison noch auf der Ziellinie den Aufstieg verpasste, immer weiter zur Spitze heran. Ligakonkurrent Westfalia Wethmar befindet sich dagegen im grauen Mittelfeld der Liga, zwischen Gut und Böse.

LÜNEN

von Von Bernd Janning

, 15.03.2011, 15:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ob seine Mannschaft noch mal oben angreifen kann? BW Alstedde um Coach Andreas Bolst belegt in der A-Liga Lüdinghausen zur Zeit Platz vier.

Ob seine Mannschaft noch mal oben angreifen kann? BW Alstedde um Coach Andreas Bolst belegt in der A-Liga Lüdinghausen zur Zeit Platz vier.

Nach dem knappen 3:2 bei SuS Olfen II stehen BW Alstedde um Trainer Andreas Bolst schon auf Platz vier. Doch Spitzenreiter Werner SC hat schon acht Punkte Vorsprung. Kann das Team vom Heikenberg diesen Rückstand noch aufholen? Eigentlich nicht. Das wäre, als wenn Dortmund in der Bundesliga noch den Titel bei derzeit neun Punkten vor Leverkusen verspielen würde.

Sonntag tritt mit dem PSV der Siebte in Alstedde an. Zur gleichen Zeit empfängt Westfalia Wethmar, auf Platz zehn mit 26 Punkten irgendwo zwischen Gut und Böse im Mittelfeld, mit dem SV Stockum den Überraschungsdritten. Die Mannen um Trainer Andreas Schneider gaben zuletzt beim hoch eingeschätzten SuS Olfen mit 1:2 ab. Da am Cappenberger See die Trainerfrage geklärt ist - Alexander Lüggert übernimmt wie berichtet - bleibt abzuwarten, wie die Mannschaft auf diese Personalentscheidung reagiert. Wer bietet sich für die neue Saison besonders an?

 

 

Lesen Sie jetzt