Cappenberg schenkt Kaiserau halbes Dutzend ein

Fußball: Kreisliga

Nach drei Siegen zum Saisonstart ist der SV Preußen im tristen Liga-Alltag angekommen. Gegen NK Zagreb kassierten die Horstmarer am Sonntag die zweite Niederlage in Folge. Grün-Schwarz Cappenberg hat sich derweil eindrucksvoll zurückgemeldet und den SuS Kaiserau II mit 6:1 abgeschossen. Alle Ergebnisse.

LÜNEN

, 11.09.2016, 18:46 Uhr / Lesedauer: 4 min
Tim Jesella macht den Elfmeter rein und lässt sich feiern.

Tim Jesella macht den Elfmeter rein und lässt sich feiern.

Kreisliga A2 Dortmund SV Preußen 07 - NK Zagreb 1:3 (1:2)

Die Preußen bekamen mit einem starken Kontrahenten zu tun. „Ein guter Gegner. Sie haben den Ball gut laufen gelassen“, lobte auch SVP-Trainer Klaus Ruhoff die Dortmunder. Doch auch die Lüner fanden gut in die Partie. Nach einer guten Kombination über Lukas Kleine-Bernink bekam Maik Frenzel in der Mitte des Strafraums frei den Ball. Er traf zur frühen Führung für das Team vom Alten Postweg.

Danach jedoch hätten die Horstmarer das Spiel eingestellt, ärgerte sich Ruhoff: „Die Mannschaft hat nicht so gespielt, wie ich es mir vorgestellt hatte.“ Mit einem Doppelschlag drehten die Dortmunder noch vor der Pause die Partie. Erst konnte der SVP einen Schuss aus der Drehung von der Strafraumgrenze nicht abwehren (34.). Dann ging Zagreb mit einer Kombination über links sogar in Führung. In der Schlussphase kassierte der SVP noch einen weiteren Treffer. Das 1:3 fiel nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung.

TEAM UND TORE SVP: Glaap - Habibivand, Kleine-Bernink, Ojo, Küchler, Frenzel (65. Kruse), Ost, Karanlik (73. Beck), Studnicka (46. Adamsky), D. Serges, S. SergesTore: 1:0 Frenzel (9.), 1:1 (34.), 1:2 (40.), 1:3 (79.)

Sharri Dortmund - BW Alstedde 2:4 (1:4)

Blau-Weiß Alstedde hat bei einem offensivstarken Gegner den lang ersehnten ersten Saisonsieg eingefahren. Der bis Sonntag ungeschlagene Tabellendritte aus Dortmund zeigte früh seine Angriffsfähigkeiten. Bereits nach acht Minuten rettete der Pfosten für die Lüner. Doch kurz danach besorgte Can Cicek nach Pass von Pierre Katarzynski die Führung für BWA (10.).

Im direkten Gegenzug gab es ein Abstimmungsproblem zwischen Innenverteidiger und BWA-Keeper – 1:1. Die Dortmunder versuchten es weiter mit Offensivfußball. Doch Alstedde blieb konzentriert in der Defensivarbeit. Katarzynski vollendete einen Konter nach abgefangenem Angriff zum 2:1 (14.). Ähnlich entstanden die Treffer zum 3:1 durch Kevin Röll (33.) und 4:1 wieder durch Katarzynski (42.).

Doch die Entscheidung war trotz der deutlichen Führung nicht gefallen. Sharri blieb vorne gefährlich, verkürzte schnell nach Wiederanpfiff auf 2:4 (49.). „Wir standen die letzten 40 Minuten unter Dauerbeschuss“, sagte BWA-Trainer Andreas Hermes. Seine Elf ließ hinten jedoch nur zwei weitere gefährliche Torschüsse zu. Auf der anderen Seite verpasste Patrick Röll – frei aufs Tor zulaufend – die Entscheidung (70.). Es blieb jedoch beim BWA-Sieg. Hermes: „Das war wichtig für unser Selbstbewusstsein.“

TEAM UND TORE BWA: Krause - Ayoub (67. P. Röll), Kuhne, Ekici, Kadlubowski, Cicek (60. Tikici), Karazynski, Markowski (89. Karaarslan), Koczy, Klaschik, K. RöllTore: 0:1 Cicek (10.), 1:1 (11.),1:2 Katarzynski (14.), 1:3 K. Röll (33.), 1:4 Katarzynski (42.), 2:4 (49.)

SC Osmanlispor - BV Brambauer U23 1:1 (0:0)

Brambauer tat sich schwer auf dem Dortmunder Ascheplatz. Zwar war die Begegnung über weite Strecken ausgeglichen – doch Gastgeber SCO war aggressiver und präsenter in den Zweikämpfen. „Das war nicht gut“, so Spielertrainer Lukas Fluder. „Wir haben nicht zupacken können im Mittelfeld.“

Nach dem Seitenwechsel setzte sich das gleiche Spiel fort. Erst nach dem Rückstand (59.) änderte der BVB sein Spiel. Maik Banna ersetzte Marvin Fischer unmittelbar nach dem Gegentreffer. Banna sorgte eine Viertelstunde vor Schluss mit einem direkten Freistoßtreffer von halblinks für den verdienten Ausgleich. Danach vergab Brambauer sogar noch Chancen auf den Siegtreffern. Fluder: „Das Unentschieden geht aber in Ordnung.“

TEAM UND TORE BVB: Kröger - Plewnia, Fischer (60. Banna), Fluder, Weis, Trittel, Bayrakli, Lieder, Hyseni, Özyavuz, StammlerTore: 1:0 (59.), 1:1 Banna (74.)

Kreisliga A2 Unna-Hamm

PSV Bork - Westfalia Wethmar U23 0:2 (0:1)

„Beide Mannschaften haben ein richtig gutes Spiel gezeigt. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen, aber Wethmar hat das schon gut gemacht“, sagte Borks Trainer Ingo Grodowski. Beide Mannschaften gingen ein enorm hohes Tempo und spielten mit offenem Visier. Wo Joel Grodowski mit einem Torschuss aus spitzem Winkel noch Pech mit dem Aluminium hatte (20.), machte es Sebastian Hane mit seinem Distanzschuss (38.) besser. Aus 30 Metern traf der Linksfuß direkt in den Winkel. Traumtor.

Phillip Grodowski hätte Bork vom Punkt, nach Foul an Jannik Audehm, wieder ins Spiel zurück bringen können, traf in der 62. Minute aber nur den Pfosten. Die Entscheidung besorgte dann Niklas Lohölter per Flachschuss, zehn Minuten vor dem Spielende.  

TEAM UND TORE WW II: Wagner - Nagel, Strecker, M. Hane, Klink, Ciernioch, Selbstaedt, Ali (60. Evermann), Lohölter, Witte (71. Rogge), S. Hane (58. Nagel)Tore: 0:1 S. Hane (38.), 0:2 N. Lohölter (80.)Bes. Vorkommnisse: P. Grodowski verschießt Foulelfmeter (62.)

SuS Oberaden - VfK Weddinghofen 0:1 (0:0)

Der SuS Oberaden wartet weiter auf den ersten Saisonsieg. In Weddinghofen kassierte der Gast durch einen späten Gegentreffer die vierte Niederlage. „Das ist total unglücklich und unverdient“, so Co-Trainer Heiner Liebezeit, der Michael Pannicke vertrat. „Zum dritten Mal waren wir besser und verlieren trotzdem.“ Dabei waren durchaus Chancen zum Sieg da. Zoran Mayanovic vergab drei Großchancen zur Führung. „Diese Dinger müssen drin sein“, so Liebezeit.

Besser machte es Weddinghofen und traf spät (84.) zum Sieg. Nach fünf Spielen mit nur einem Punkt steht der SuS tief im Tabellenkeller. Nur vier Treffer hat Oberaden bisher erzielt. Liebzeit: „Mit dieser mageren Ausbeute können wir nicht zufrieden sein. Jetzt müssen wir zusehen, dass wir in die Pötte kommen.“ roch

TEAM UND TOR SuSO: Kellermann - Triller, Tobio Lemos, Schmidt, K. Golly, Kirchner, Pirpir (70. Keller), Köhler, Mayanovic, Zirwes (71. Schubert), ErikogluTor: 0:1 (84.)Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rot gegen VfK (90.)

GS Cappenberg - SuS Kaiserau II 6:1 (4:0)

Gleich die erste Annäherung der Hausherren an das Tor der Gäste mündete im Erfolg und unterstrich die Ambitionen der Cappenberger. Tobias Schwartz traf zur schnellen 1:0-Führung. Im Anschluss fehlte aber die Sicherheit im Spiel des GSC, da Kaiserau schon früh mit dem Pressing begann. Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit befreite sich Cappenberg daraus. Eindrucksvoll. Binnen sechs Minuten stellte Grün-Schwarz auf 4:0 und entschied die Partie. „Ich bin sehr zufrieden, wir haben auch in der Höhe verdient gewonnen“, sagte Trainer Patrick Osmolski.

Nach dem Seitenwechsel schaltete der Gastgeber zwei Gänge zurück, schlug nach dem Anschlusstreffer aber gleich wieder zu und kletterte auf Rang sieben. Kaiserau bleibt mit nur einem Punkt Tabellenletzter.

TEAM UND TORE GSC: Grenigloh - Drees, L. Hügemann, Eroglu (82. Hann), Jesella, Moltrecht, Pestinger (68. Stasch), Osmolski, Drews, D. Hügemann (64. Messner), SchwartzTore: 1:0 Schwartz (8.), 2:0 L. Hügemann (36.), 3:0 Jesella (40.), 4:0 Drews (42.), 4:1 Sygor (73.), 5:1 Messner (74.), Jesella (82.)

RW Unna - TuS Niederaden 3:1 (1:1)

Bereits nach zwei Minuten ging der Gastgeber in Führung. Danach zeigte Niederaden – bisher nur ein Punkt auf dem Konto – ein ordentliches Spiel. „Das ist wohl auch nötig, wenn man in Unna nicht untergehen möchte“, so Trainer Alexander Berger, der fußballerische Vorteile für seine Elf sah. „Wir hätten mehr als eine Niederlage verdient.“

Und Niederaden stand auch wirklich vor einem Punktgewinn. Nachdem zwei Mann Tim Wiggers im Strafraum foulten, versenkte Patrick Neumann den berechtigten Strafstoß. In der Schlussphase leistete sich der TuS jedoch zwei Fehler und verlor noch 1:3. Berger: „Wir haben individuelle Fehler hinten und vorne gemacht. Dennoch bin ich grundsätzlich zufrieden. Die Mannschaft wird sich schon noch selbst belohnen.“

TEAM UND TORE TuSN: Möller - Gotthardt, Gastmeister (21. Hilgert), F. Hans, Neumann, Funke (75. Schmidt), Müller, Althoff, Kowalski, Schulze Beckinghausen, WilliamsonTore: 1:0 (2.), 1:1 Neumann (71., FE), 2:1 (83.), 3:1 (85.)

Lesen Sie jetzt