Choukri El Bahat Bouzekry: „Außer Florian Fischer wäre kein Spieler ein Verlust“

rnWestfalia Wethmar

Nur eine Halbserie lang hat Choukri El Bahat Bouzekry (23) für den TuS Westfalia Wethmar gespielt. Nun wechselt er zum FC Roj. Wir haben ihn noch einmal interviewt.

Wethmar

, 18.12.2019, 18:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wirklich glücklich geworden ist Choukri El Bahat Bouzekry beim Fußball-Bezirksligisten TuS Westfalia Wethmar nicht. Der 23-jährige Offensivmann, der im Sommer zu den Grün-Weißen gewechselt war, hat eine insgesamt enttäuschende Hinserie hinter sich. Nun wechselt er zum Ligakonkurrenten FC Roj, für den er bereits in der Vergangenheit gespielt hat. Wir haben mit ihm über Fitnessprobleme, seine Wunschposition und seinen Wechsel nach Dortmund gesprochen.

Choukri El Bahat Bouzekry, haben Sie den Schritt, nach Wethmar zu wechseln, im Nachhinein bereut?

Wenn ich ehrlich bin, dann nicht. Ich wollte mit Andreas und Volker (Andreas Przybilla, Volker Bolter ehemaliges Trainergespann Westfalia Wethmar, Anm. d. Red.) arbeiten. Als die beiden dann aber weg waren, war mir klar, dass ich weggehen würde. Den Schritt nach Wethmar bereue ich aber nicht.

Jetzt lesen

Hatten Sie denn nicht den Reiz, mit Wethmar, der Verein steckt ja im Abstiegskampf, noch die Wende zu schaffen?

Nein, es hat etwas gefehlt, als die beiden Trainer weg waren. Nichts gegen die Spieler oder wen auch immer, aber mir persönlich hat etwas gefehlt.

Warum hat es denn zwischen Ihnen und Wethmar nie so richtig gefunkt?

Zunächst einmal bin ich wegen Andreas Przybilla nach Wethmar gewechselt. Es hat einfach nicht gepasst, weil ich unter anderem nicht nur auf meiner Position gespielt habe.

Jetzt lesen

Auf welcher Position sehen Sie sich denn am stärksten?

Als Zehner. Das war leider genau die Position, die ich in Wethmar nie gespielt habe.

Was macht Sie als Zehner denn so stark?

Ich erkenne die Freiräume schnell und nutze sie direkt. Dadurch habe ich beim FC Roj 15 Treffer erzielt.

Rolf Nehling hat im Interview gesagt, dass Ihnen die Fitness fehle und dass Sie Wethmar sportlich nicht wirklich fehlen werden. Hat er recht?

Ja, momentan bin ich nicht zu 100 Prozent fit. Kein Spieler des jetzigen Teams wäre ein sportlicher Verlust für Wethmar, außer unser super Torwart Florian Fischer.

Jetzt lesen

Woran liegt diese fehlende Fitness? Haben Sie zu wenig trainiert?

Zuletzt habe ich nicht genug auf die richtige Ernährung geachtet. Außerdem hat die Gesamtsituation des Teams mich mit runtergezogen. Ich denke schon, dass eine dritte Trainingseinheit, die auch jeder wahrnimmt, nicht geschadet hätte.

Für Sie geht es jetzt zum FC Roj - ein alter Bekannter für Sie. Warum machen Sie diesen Schritt?

Ich gehe diesen Schritt, weil ich mich bei Roj wohlgefühlt habe. Ich bin der Meinung, dass Roj kein Abstiegskandidat ist - mit momentan drei Siegen in Folge.

Wethmar und Roj stehen im Tabellenkeller: Welches Team hält denn nun die Klasse?

Ich hoffe, dass beide die Klasse halten. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass Roj vor Wethmar landen wird.

Lesen Sie jetzt