Christian Hampel bestätigt Interesse des Lüner SV an Brambauers Schlussmann Jörg Lemke

rnTorwart-Wechsel

Jörg Lemke, Torhüter beim BV Brambauer, hat am Dienstagabend in unserem Interview angegeben, dass der Lüner SV im Sommer bei ihm angefragt habe. Christian Hampel hat das Interesse bestätigt.

Lünen, Brambauer

, 21.08.2019, 14:47 Uhr / Lesedauer: 2 min

Jörg Lemke, Torhüter beim BV Brambauer, hat schon in der vergangenen Saison sein Können beim Fußball-Bezirksligisten unter Beweis gestellt. Entgangen sind die guten Leistungen des Torhüters auch anderen Klubs aus dem Umkreis nicht. Unter den Interessenten war mit dem Lüner SV auch ein höherklassiger Verein. Die Lüner spielen in der Westfalenliga 2. Im Interview verriet Lemke, dass es zwischen ihm und dem Lüner SV im April Kontakt gegeben habe.

Jetzt lesen

„Ich habe dahingehend, dass es schon ziemlich spät war – ich meine Anfang April – gesagt, dass ich dem BV Brambauer schon zugesagt habe. Ich hatte das mit dem Trainer schon im Dezember fix gemacht. Ich stehe zu meinem Wort. Wenn ich aber unbedingt gewollt hätte, dann hätten sie gesagt: „Ok“. Grundsätzlich stehe ich aber zu meinem Wort. Ich bin niemand, der sagt, dass er bleibt und dann kurzfristig doch noch geht. Ich finde das persönlich nicht so gut. Man plant ja auch. Das ist auch eine Position, wo man auch nicht schnell guten Ersatz findet“, sagte Lemke im Interview.

Jetzt lesen

Christian Hampel, Sportlicher Leiter der Lüner, bestätigte das Interesse der Lüner an Lemke am Mittwoch. „Wir hatten eine Brainstorming-Runde und waren uns einig, dass wir für die neue Saison vier Torhüter brauchen. Mit den Planungen waren wir damals abschließend noch nicht fertig. So wurde Jörg Lemke ein Thema“, sagte Hampel, verwies aber darauf, dass die Idee nicht von ihm kam, sondern vonseiten des Vorstandes. „Ich habe dann bei ihm angefragt, ob das von Interesse sein könnte. Er hat aber sofort gesagt, dass er bei Brambauer zugesagt hat. Das fand ich gut, so macht man das eigentlich, heutzutage ist das nicht mehr selbstverständlich. Das gilt es zu respektieren und akzeptieren“, so Hampel weiter.

Die beiden überkreislichen Lüner Teams gingen somit mit Daniel Dreesen, Michel Josch, Can Acar und Alexander Ruscher in die neue Spielzeit.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt