Coach Oliver Harder sieht noch Potenzial

Saisonfazit bei Preußen Lünen

Die A-Liga-Fußballer des SV Preußen Lünen haben ihre Saison auf dem achten Tabellenplatz beenden. Ein Ergebnis, mit dem Trainer Oliver Harder zufrieden ist. Der SVP sicherte sich insgesamt 43 Punkte und war nur einen Zähler hinter dem Siebten BV Westfalia Wickede II.

LÜNEN

, 09.06.2017, 16:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
Coach Oliver Harder sieht noch Potenzial

Oliver Harder, Trainer des A-Ligisten SV Preußen, sieht eine gute Entwicklung seines Teams.

„Wir haben uns zum Saisonende noch steigern können, haben zwei Plätze gut gemacht. Das war sehr erfreulich“, so Harder. Der Coach übernahm Mitte der Hinrunde das Amt von Klaus Ruhoff. Danach machten die Preußen mit einem Remis gegen das Top-Team Phönix Eving auf sich aufmerksam und lieferten auch danach gute Leistungen ab. „Da war Euphorie zu spüren“, so Harder. Seine Mannschaft habe das neue Spielsystem vor allem in den letzten Wochen immer mehr verinnerlicht. „Wir sind auf einem wirklich guten Weg“, sagt Harder und legt nach: „Da müssen wir jetzt weiter anknüpfen.“

Verstärkung für kommende Saison

Einen großen Anteil an der Platzierung im gesicherten Mittelfeld hatte vor allem auch Keeper Kevin Glaap, der mit seinen Paraden viele Gegentore verhinderte. Sein Fazit zur Saison fällt wie folgt aus: „Ich hätte uns gerne etwas höher in der Tabelle gesehen. Wir hatten aber einige Probleme zu kompensieren wie Verletzungen, Spieler, die beruflich eingespannt waren und den Trainerwechsel. Gut fand ich, dass Oliver Harder gut angekommen ist und dass wir als Mannschaft zusammen bleiben. Wir haben uns schon gut eingespielt, aber in der Vorbereitung, denke ich, werden wir das noch verfeinern.“

Zur neuen Serie haben sich die Preußen auch verstärken können. So stößt aus der eigenen Zweiten Daniel Deisler zum Kader hinzu. Aus der A-Jugend wird Justin Tappe eine Chance erhalten. Beide sind für die Defensive vorgesehen. Aus der A-Jugend stammt auch Keeper Rene Peters, der neu im Kader sein wird.

"Umstellungen haben gefruchtet"

Extern haben sich die Preußen mit Dennis Schulz vom VfB Lünen und Pascal Hermann vom TV Brechten verstärkt. Beide sind für die Offensive vorgesehen. Dem gegenüber stehen die Abgänge von Marco Kruse und Karsten Menker. Die Vorbereitung soll Anfang Juli starten. Dann will Harder vor allem am Umschaltspiel arbeiten. „Wir wollen in der neuen Saison noch besser sein“, sagt Harder, der sich vor allem über die gelungenen Positionswechsel im Laufe der Saison freut:

„Die Umstellungen haben gefruchtet. Man hat eine positive Entwicklung sehen können.“ Der Trainer wünscht sich für die neue Spielserie, dass noch mehr an der Einstellung mancher Spieler gearbeitet wird. „Damit meine ich sowohl Jung als auch Alt. Da werden keine Unterschiede gemacht. Wir wollen an der Mentalität arbeiten, wollen den Siegeswillen noch mehr spüren“, sagt er.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Fußball-Westfalenliga

Krankenwagen-Einsatz, Aufholjagd, fünf Tore: Das bot das Derby zwischen Wickede und Brünninghausen