Coronafall bei Fußball-Klub: Testspiel eines Lüner Teams muss abgesagt werden

rnFußball

Eigentlich laufen die Testspiele an den Sonntagen wieder ganz normal. Ein Lüner Fußball-Klub hätte nun auswärts getestet, bekam aber morgens eine Absage, da es einen Coronafall beim Gegner gab.

Alstedde, Lünen

, 02.08.2020, 20:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Testspiele in der Umgebung laufen wieder, Woche für Woche werden es nun mehr Begegnungen. Die Saison rückt näher, die Vorbereitungen der Teams werden intensiver, denn am 6. September geht die Saison los.

Auch BW Alstedde testet wieder. Vergangenen Sonntag (25. Juli) in einem Heimspiel gegen den A-Ligisten SV Preußen Lünen, was 5:2 für Alstedde ausging, diesen Sonntag wäre es für den Bezirksliga-Aufsteiger zum SuS Oberaden gegangen.

Oberaden sagt bei Alstedde wegen eines Coronafalls ab

Doch die Gastgeber sagten das Spiel am Sonntagmorgen ab. „Wir haben einen Anruf bekommen, dass sich ein Spieler aus Oberaden mit dem Coronavirus infiziert hat“, erzählt Benedikt Kuhne, Sportlicher Leiter von BW Alstedde.

Ein Spieler des SuS Oberaden hatte am Samstag Probleme mit seinem Geschmackssinn, erzählt Oberadens Trainer Birol Dereli im Gespräch mit der Sportredaktion der Ruhr Nachrichten.

Daraufhin sei der Spieler nach Dortmund ins Krankenhaus gefahren, um sich auf das Coronavirus testen zu lassen. Das Ergebnis kam am Sonntagmorgen und lautete positiv.

Benedikt Kuhne ist Sportlicher Leiter bei BW Alstedde.

Benedikt Kuhne ist Sportlicher Leiter bei BW Alstedde. © Foto: Timo Janisch

Der Spieler sagte seinem Klub Bescheid, dieser informierte dann alle Spieler des Teams sowie alle weiteren Personen, die betroffen sein könnten.

Auch dem Fußballkreis sowie den Ämtern gab der Verein Bescheid. Gleich darauf legte der SuS fest, dass der Spiel- und Trainingsbetrieb kommende Woche ruhen wird. Dennoch lief Sonntagmittag noch das Spiel zwischen der Oberadener Reserve und der zweiten Mannschaft von BW Alstedde, was Alstedde mit 2:0 gewann.

Kein Kontakt zwischen dem Spieler und der Reserve

Dereli stellte dazu klar, dass der Spieler aus seinem Team keinen Kontakt zu einem Spieler der zweiten Mannschaft hatte, weshalb das Spiel stattfinden konnte.

Dennoch soll kommende Woche der Spielbetrieb in Oberaden ruhen. Für die erste und zweite Mannschaft.

Birol Dereli ist Trainer des SuS Oberaden.

Birol Dereli ist Trainer des SuS Oberaden. © Neumann

Der Coronafall beim SuS Oberaden zog aber noch weitere Kreise mit sich. Nicht nur das Spiel gegen BW Alstedde musste abgesagt werden.

Da der betroffene Oberadener Spieler am Freitagabend noch gegen den Landesligisten Türkspor Dortmund spielte, musste auch der Klub aus Dortmund Maßnahmen ergreifen. Auch dem Oberligisten SC Westfalia Herne wurde Bescheid gegeben, da dieser am Samstag gegen Türkspor testete.

Auch die Schiedsrichter waren betroffen

Selbst die Schiedsrichter der Partie am Freitag waren betroffen. Der Coronafall sorgte für einen sehr plötzlichen Spielabbruch am Sonntag beim Testspiel zwischen GS Cappenberg III und dem TuS Westfalia Wethmar III, da der Linienrichter vom Spiel am Freitag die Partie in Cappenberg leitete und möglicherweise auch mit dem Spieler Kontakt hatte.

„Die Gesundheit hat oberste Prioriät, viele Spieler haben sich heute in Dortmund bereits testen lassen“, sagte Dereli zur aktuellen Situation beim SuS.

Lesen Sie jetzt