Darum hat der TuS Westfalia Wethmar jetzt eine dritte Mannschaft

Westfalia Wethmar

Westfalia Wethmar stellt zur kommenden Saison ein neues Team – das griff im vergangenen Jahr noch unter einem anderen Namen in den Meisterschaftsbetrieb ein.

von Niklas Dvorak

Wethmar, Lünen

, 10.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Darum hat der TuS Westfalia Wethmar jetzt eine dritte Mannschaft

Mit diesem Kader startet die neuformierte Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar in die neue Spielzeit. © Niklas Dvorak

Der TuS Westfalia Wethmar stellt zur Saison 2019/2020 wieder eine dritte Seniorenmannschaft. Nachdem in der vergangenen Spielzeit die dritte Mannschaft abgemeldet werden musste und sich die Spieler auf die eigene U23 aufgeteilt oder den Verein verlassen haben, gibt es nun eine neue „Dritte“ bei Wethmar. Trainiert wird die Truppe von Andre Neuhaus und Benjamin Thom.

Spieler kommen aus Oberaden

Doch wo kommen die neuen Spieler und das Trainerteam auf einmal her? „Wir waren circa sechs Jahre lang beim SuS Oberaden Trainer der zweiten und dritten Mannschaft. Aufgrund von unterschiedlichen Vorstellungen zwischen einigen Akteuren haben wir uns dann mal so umgehört“, so das neue Trainerduo Thom und Neuhaus. Der Kontakt kam über Wethmars sportlichen Leiter Rolf Nehling und über Neuhaus Schwager, der in Wethmar eine Jugendmannschaft trainiert, zustande. Das Team besteht aus der zweiten Mannschaft des SuS Oberaden, die in der vergangenen Spielzeit noch in der Kreisliga C auf Punktejagd ging. „Die Mannschaft ist quasi zum kompletten Teil, so wie wir letztes Jahr als zweite Mannschaft in Oberaden zusammen waren, mit nach Wethmar gekommen. Wir wollen keine Thekentruppe sein, sondern schon versuchen, ansehnlichen und guten Fußball zu spielen. Wir sind froh, dass wir hier in Wethmar eine neue Heimat gefunden haben“, sagten die beiden Coaches. Gestartet wird in der Kreisliga C.

Es soll eine Liga höher gehen

„Das ist die gleiche Liga, in der wir mit Oberaden gespielt haben, nur jetzt unter einem anderen Vereinsnamen“, so Neuhaus abschließend. Mittelfristig soll es auch eine Liga höher gehen. Aber es wird erst einmal abgewartet.

Lesen Sie jetzt