Der BVB muss den Bann endlich brechen

Westfalenliga 2

BRAMBAUER Gibt es Sonntag bei den Westfalenliga-Fußballern des BV Brambauer die große Freudenfeier über den ersten Auswärtsdreier? Trainer Dirk Bördeling jedenfalls will den Bann nun endlich brechen.

von Von Bernd Janning

, 02.10.2009, 10:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

"Für uns war zuletzt auswärts nichts zu holen. Aber zumindest war im letzten Spiel beim 2:4 in Erndtebrück ein Aufwärtstrend zu erkennen. Das vor allem bei der kämpferischen Leistung." macht sich beim BVB Trainer Dirk Bördeling seine Gedanken. "Irgendwann werden wir diesen Bann brechen. Ich weiß nicht wann. Aber vielleicht schon an diesem Wochenende!"

Der Übungsleiter setzt auf das Aufgebot, das am Mittwoch mit einem 3:0 bei Bezirksliga-Spitzenreiter Arminia Marten souverän das Endspiel um den Kreis-Pokal erreichte. Das heißt auch, dass neben dem wieder gesunden Joachim Coers auch die Youngster Patrick Botta, Marvin Boakye und Kai Wintjes wieder ihre Chance erhalten.Duell der Torjäger Kleine und Häming

Osman Kumac (Arbeit) und Dominik Hanke (Arbeit und leicht verletzt) konnten in der Woche nicht trainieren. "Wenn nichts mehr passiert, gehören sie nicht dazu." zeigt sich Bördeling sehr konsequent. Verzichten muss der Coach weiter auf den langzeitverletzten Stürmer Fatallah Boufeljat (im Lauftraining) sowie die noch gesperrten Mike Bednarek und Pascal Harder.

Gegen Herbede holten die Schwarz-Weiß-Roten in der letzen Saison immerhin vier Punkte.

Das Team aus dem Wittener Vorort wird im zweiten Jahr von Jörg Silberbach trainiert. Verkraften werden müssen dort die Abgänge von Leistungsträgern wie Frank Roth und Maik Knapp, die beide zum TuS Heven wechselten. Geblieben ist aber als Eckpfeiler im Angriff Sebastian Kleine, der mit bisher sechs Treffern in dieser Saison nur ein Tor weniger erzielte als Brambauers Michael Häming. Bördeling: "Wir müssen hinten wieder so sicher stehen wie letzten Freitag beim 3:0 in der Meisterschaft über die Waltroper Teutonen!"

Lesen Sie jetzt