Der FC Roj ist eine Wundertüte für den BV Brambauer

Fußball-Bezirksliga

Der BV Brambauer hat am Sonntag, 31. März, das nächste Heimspiel vor der Brust. Gegner ist der Tabellenfünfte FC Roj, der von Manuel Lorenz gecoacht wird.

von Niklas Dvorak

Brambauer

, 29.03.2019, 17:09 Uhr / Lesedauer: 2 min
Marcel Bieber (r.) fehlt dem BV Brambauer weiter.

Marcel Bieber (r.) fehlt dem BV Brambauer weiter. © Foto: Goldstein

Fußball-Bezirksligist BV Brambauer trifft am Sonntag (15 Uhr, Am Freibad, Lünen) auf den FC Roj.

Bezirksliga 8

BV Brambauer – FC Roj

Acht Punkte steht der Gast aus Dortmund vor dem Tabellenzehnten BV Brambauer, doch in den letzten fünf Partien holte der FC nur einen Sieg. Der BVB gewann sein letztes Spiel fast in letzter Minute gegen TuS Eichlinghofen mit 1:0 und ist somit positiv für das Aufeinandertreffen mit FC Roj gestimmt „Die Stimmung in der Mannschaft war nach dem Sieg in Eichlinghofen gut. Vor allem die Art und Weise, wie wir das Spiel gewonnen haben, tat der Mannschaft gut. Ich hoffe, wir können den Schwung mitnehmen“, sagte BVB-Coach Jascha Keller. Acht Siege, fünf Unentschieden und neun Niederlagen stehen bis dato für den BVB zu Buche.

Spielstarke Mannschaft

Der Gegner am Sonntag ist für Jascha Keller schwierig einzuschätzen: „Der FC Roj ist eine zweikampf– und spielstarke Mannschaft, die aber aufgrund der letzten Partien schwer einzuschätzen ist. In den letzten Spielen hatte Roj ein paar Leistungsschwankungen. Sie sind ein wenig eine Wundertüte“, sagte Keller.

Sein Gegenüber Manuel Lorenz schätzt den BVB stärker ein, als sein Team: „Brambauer ist stärker, als wir es sind. Die haben gegen uns noch etwas gutzumachen. Das Hinspiel haben wir knapp mit 2:1 gewonnen und waren 27 Minuten lang in Unterzahl. Wir müssen uns aber jetzt auch erst einmal wieder stabilisieren nach den letzten Partien. Ich schraube die Erwartungen etwas nach unten“, so Lorenz.

Bieber und Stolzenhoff fehlen weiter

Die Langzeitverletzten Marcel Bieber und Jan Stolzenhoff fehlen beim BV Brambauer weiterhin. Dazu kommen die beiden privat verhinderten Daniel Kronenberg und Marvin Mainoo-Boakye. „Wir haben am Sonntag 14 Feldspieler dabei. Das ist schon mal ein Fortschritt. Wir wollen unbedingt nachlegen und am Sonntag einen Punkt holen“, so Keller abschließend. Beim FC Roj sieht es personell nicht so berauschend aus. „Unter der Woche haben wir eine geringe Trainingsbeteiligung gehabt, aufgrund von Urlaub und Krankheitsfällen. Mit einem Punkt können wir am Sonntag leben“, so Lorenz.

Mit einem Sieg kann der BVB den Platz im Tabellenmittelfeld festigen und den Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz auf zwölf Punkte ausbauen.

Lesen Sie jetzt