Der Lüner SV bleibt in der Landesliga - 1:1 in Sundern

Landesliga

SUNDERN / LÜNEN Der Lüner SV bleibt Landesligist! Am Sonntagnachmittag reichte es nach 0:1-Rückstand zu einem 1:1 beim TuS Sundern, weil Fabian Lenz der Ausgleich gelang. Damit war der letzte nötige Punkte unter Dach und Fach. Wir waren live dabei - der Ticker zum Nachlesen.

von Von Bernd Warnecke und Tobias Weckenbrock

, 07.06.2009, 16:50 Uhr / Lesedauer: 2 min

Robert Brochtrup - Daniel Klaschik, Christian Nowak, Fabian Lenz, Mario Lindner, Akin Bayrakli, Vitali Dick, Daniel Scharfetter, Piere Krause, Keven Krause, Isset Ceylan - Trainer: Marcus Reis

Meinolf Adler, Hochsauerlandkreis

Der LSV bleibt Landesligist! Der Endstand bei Borchen gegen Westernkotten interessiert eigentlich nicht mehr - aber der Vollständigkeit halbe: Endstand Borchen - Westernkotten 1:3.

Die Rot-Weißen schlagen zurück. Eine Flanke von Keven Krause köpft Fabian Lenz unhaltbar ins Netz.

Die erste gefährliche Situation führt gleich zum Tor. Brochtrup sieht bei einem scharf geschossenen Freistoß schlecht aus, fliegt durch den Strafraum. Ein Sunderner Spieler behauptet sich in der Luft und köpft zur Führung ein. In

steht es weiter 0:1. Der LSV bleibt derzeit auch bei einem 0:1 in der Landesliga.

Sundern wird stärker und übernimmt die Regie auf dem Platz. Doch das Lüner Tor war bisher nicht in Gefahr. Brochtrup musste sich nur einmal bücken.

Es geht mit einem 0:0 in die Kabinen.

Die Lüner bestimmen das Spiel, schnüren den TuS Sundern in dessen Hälfte ein und hatten mehr vom Spiel. Bei Borchen gegen Westernkotten steht es 0:1 - wenn es jetzt so bleibt, dann bleibt der Lüner SV in der Landesliga. Doch noch sind 45 Minuten zu spielen...

Fabian Lenz fliegt durch den Fünf-Meterraum und setzt einen Flugkopfball knapp über das Tor.

Die Lüner bestimmen weiter das Spiel, bloß innerhalb des 16ers passiert nicht viel. LSV-Keeper Robert Brochtrup hat bisher einen ruhigen Tag, musste sich erst einmal bei einem Fernschuss recken.

Mario Lindner wagt aus 25 Metern einen Distanzschuss – knapp drüber und weiter 0:0.

Die Lüner sind gut im Spiel. Isset Ceylan setzt sich auf der rechten Seite durch, flankt zu Fabian Lenz. Der bedient Marion Lindner, der abzieht. Sunderns Keeper kann nur abklatschten und Piere Krause drischt aus kurzer Distanz drüber. Das hätte es schon sein können.

Die Aufstellungen sind da und es ist alles bereitet für den Anpfiff. Jetzt geht's los - auf geht's, LSV!

Mehr als 150 Stimmen sind in unserer Blitz-Abstimmung seit Freitag eingegangen. Nachdem es zu Beginn so aussah, als würden die Abstimmenden dem Lüner SV den Klassenerhalt nicht zutrauen, sieht man jetzt ein nahezu ausgeglichenes Bild: 47 Prozent sagen, der LSV steigt ab, 42 Prozent glauben an den Klassenerhalt aus eigener Kraft und 10 Prozent auf den Klassenerhalt trotz einer Niederlage heute. Fazit: Der Lüner SV bleibt drin. Oder? In etwa 20 Minuten geht's los.

Ganz einfach geht die Rechnung: Gewinnt der Lüner SV das Auswärtsspiel oder holt einen Punkt, bleibt er in der Landesliga. Verliert die Mannschaft, dann geht der Blick auf die anderen Plätze. Borchen gegen SuS Bad Westernkotten müsste knapp an die Gäste gehen, Oestinghausen müsste gegen Neheim gewinnen. Das Hinspiel übrigens endete 1:1, der LSV hatte damals aber einen Sieg auf dem Fuß. Es wird spannend...

Lesen Sie jetzt