Der Lüner SV holt den ersten Sieg

Liveticker zum Nachlesen

Der Lüner SV startete mit einem 1:0-Sieg in die neue Meisterschaftsserie. Dabei hätte das Team aber durchaus höher siegen können. Gleichzeitig konnte es sich aber bei Keeper Josch bedanken, der zweimal kurz vor Spielende bärenstark parierte. Unterm Strich war es aber ein verdienter 1:0-Sieg der Rot-Weißen.

LÜNEN

, 17.08.2014, 13:38 Uhr / Lesedauer: 3 min
LSV-Trainer Mario Plechaty kann sich über eine gesunde Konkurrenzsituation in seiner Mannschaft freuen.

LSV-Trainer Mario Plechaty kann sich über eine gesunde Konkurrenzsituation in seiner Mannschaft freuen.

Josch – Bernstein-Campos, Drees, Ribeiro (80. Denizci), Rammel, Ekici (87. Coerdt), Wagener, Herder, Harder, Kilabaz (75. Hornberger), Ziegelmeir

Dirk Szkudlarski

0:1 Drees (10.)  

Der Lüner SV gewinnt verdient mit 1:0. Dabei hätte das Team durchaus höher siegen können. Chancen waren reichlich vorhanden. Der Gastgeber spielte nach der Pause besser, hatte ebenfalls Möglichkeiten. Doch unterm Strich war es der LSV, der die Partie beherrschte und sich so die ersten drei Punkte der Saison verdiente.

Schiedsrichter Szkudlarski pfeift die Begegnung nach einer kurzen Nachspiel-Zeit ab. 

Der starke Ekici verlässt nun den Platz. Für ihn kommt Coerdt ins Spiel.

LSV-Keeper Josch zeichnet sich zweimal bärenstark aus. Zuerst pariert er den Schuss von Beckums Falk aus kurzer Distanz überragend. Dann wehrt er auch den Nachschuss, ebenfalls von Falk, bärenstark ab.

Der Lüner SV wechselt erneut: Für Ribeiro kommt Denizci ins Spiel.

In der gleichen Minute hat Beckum die erste Groß-Chance im Spiel: Birdir war es, der an Keeper Josch vorbei kommt. Er versucht den Ball einzuschieben. Doch der eingewechselte Hornberger zeichnete sich direkt aus, klärt zur Ecke. Diese jedoch nutzt Beckum nicht.

Der Lüner SV wechselt: Für Kilabaz kommt Hornberger ins Spiel. Auch Beckum wechselt: Für Fuest betritt Falk den Platz.

Und wieder gibt es eine gute Möglichkeit auf Seiten des Lüner SV: Erneut traut sich Ekici und wagt einen Distanzschuss. Dieses Mal aus 20 Metern. Doch wieder scheitert er. Was ist nur los mit der SpVg Beckum? Das Team kommt bisher zu keiner einzigen Torchance.

Rammel passt hinter Beckums Abwehr. Den Ball eroberte sich Wagener, der abzieht, aber knapp an Keeper Tapu scheitert und den Ball abklatschen lässt. Den Nachschuss nimmt sich Kilabaz, will das Leder mit einem Heber ins Tor schieben. Doch er scheiterte. Der Ball ging knapp neben das Tor vorbei.

 Der starke Ekici wagt einen Distanzschuss aus 25 Metern. Der Ball geht nur knapp übers Tor. Der Offensiv-Mann macht bisher einen bärenstarken Eindruck.

Der LSV ist hellwach, netzt zum 2:0 ein. Ekici flankt das Leder auf Wagener, der den Ball ins Schwarze trifft. Doch wieder zählt dieser Treffer nicht. Der Linienrichter entscheidet auf Abseits. Die LSV-Anhänger beschweren sich. Aus ihrer Sicht war es ein reguläres Tor. Doch der Protest bringt nichts. Weiterhin steht es also 1:0 für den Lüner SV.

Der Pfiff für die zweite Halbzeit. Beckum wechselt Keilbach aus. Für ihn betritt M. Lade das Spielfeld.

 Der Lüner SV macht bei der hoch gehandelten SpVg Beckum das Spiel. Das Team um Coach Mario Plechaty steht in der Defensive kompakt, lässt Beckum zu keiner Groß-Chance. 

Schiedsrichter Szkudlarski pfeift zur Pause ab. 

Das wäre das 2:0 gewesen! Doch Schiedsrichter Szkudlarski entscheidet auf Abseits. LSVer Kilabaz passt auf Bernstein-Campos in den Strafraum, der wiederum einnetzte. Doch das Tor wird nicht gezählt.

Die Rot-Weißen machen das Spiel, behalten die Oberhand. Der Gastgeber kam noch zu keiner einzigen Chance. Die LSV-Deckung steht sicher.

Der Lüner SV hat eine weitere gute Möglichkeit. Wagener scheitert mit einem Kopfball aus fünf Meter Entfernung aber knapp.

LSV-Akteur Kilabaz glänzt mit einer schönen Einzel-Leistung. Doch die letzte Hürde, den gegnerischen Keeper Tapu, kann er nicht überwinden. Er schießt Tapu nur an.

Toooooor! Der Lüner SV geht mit 1:0 in Führung. Nach einer Ecke, die von Ekici in den Strafraum geflankt wird, klärt Beckum per Kopf. Doch der Ball landet direkt bei Drees, der mit einem Schuss das Leder ins lange Eck haut - 1:0!

Eine LSV-Flanke von der linken Seite landete im Strafraum. Diese nimmt Ribeiro direkt an und schießt aufs Tor. Doch der Ball wird von Beckums abgewehrt. Die erste große LSV-Chance. 

Schiedsrichter Dirk Szkudlarski pfeift die Partie nach ein paar Minuten Verspätung an.

Das erste Saisonspiel zwischen der SpVg Beckum und des Lüner SV wollen circa 150 Zuschauer sehen. Das Wetter ist trocken. Ab und zu kommt die Sonne zum Vorschein. Die Partie sollte offiziell auf Kunstrasen stattfinden. Doch nun wird auf Natur-Rasen gespielt.

Hinter dem LSV liegt eine gelungene Vorbereitung. Die meisten Testspiele verliefen zufriedenstellend, die Trainingsbeteiligung war gut, die Neuzugänge sind bereits bestens integriert, einige von ihnen dürften sich in der Lüner Startelf wiederfinden. Auch LSV-Coach Mario Plechaty  ist sicher: „Die Mannschaft ist heiß!“ 

Lesen Sie jetzt