Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der neue Brambauer-Coach Björn Grüter: „Manche Dinge werden sich verändern“

rnVfL Brambauer

Nadim Karsifi ist weg, Björn Grüter schon da. Beim VfL Brambauer gibt es einen Wechsel auf dem Trainerstuhl – und auch in der Philosophie. Das verriet der neue VfL-Coach im Interview.

Brambauer

, 24.05.2019 / Lesedauer: 3 min

Björn Grüter ist der neue Mann an der Seitenlinie beim Handball-Landesligisten VfL Brambauer. Er kennt sich im Handball gut aus, ist engagiert und will mit dem VfL erfolgreich sein. Zuvor war er vier Jahre lang Coach des Bezirksligisten SuS Oberaden II. Im Interview spricht der 36-Jährige über seine neuen Aufgaben.

Herr Grüter, Sie haben mit dem Trainerposten beim VfL Brambauer eine neue Herausforderung vor sich. Haben Sie sich bereits ein Bild von der neuen Mannschaft machen können?

Als die Gespräche mit dem VfL anfingen, habe ich mir natürlich schon einige Spiele der vergangenen Saison angesehen und mir so einen ersten Eindruck der Mannschaft verschafft.

Was erwartet Sie nun als Trainer?

Ich hoffe eine spannende Aufgabe mit erfahrenen Spielern und mit vielen jungen Akteuren, die weiter an die erste Mannschaft herangeführt werden sollen.

Wo liegen die Stärken, wo möglicherweise Schwächen des Teams?

Davon werde ich mir erst so richtig im Laufe der nächsten Zeit und in der Vorbereitungsphase ein Bild machen. Ich habe bisher nur Eindrücke gesammelt und werde mir noch ein genaues Bild davon machen.

Gibt es Neuzugänge?

Wir werden mit einigen jungen Spielern aus der A-Jugend und aus der zweiten Mannschaft in die Vorbereitung gehen. Externe Neuzugänge gibt es bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht.

Was haben Sie sich in Brambauer vorgenommen? Was sind Ihre Ziele?

Ich möchte in erster Linie versuchen der Mannschaft meine Spielphilosophie so gut wie möglich zu vermitteln.

Wann starten Sie in die Vorbereitung? Und wie wird diese aussehen?

Dazu kann ich jetzt noch keine konkreten Aussagen machen. Die Planungen laufen noch und sind noch nicht abgeschlossen. Wir werden aber ein vielseitiges und abwechslungsreiches Programm gestalten.

Werden Sie komplett andere Wege als Ihr Vorgänger Nadim Karsifi gehen?

Jeder Trainer hat seine eigene Art. Ich habe meine und Nadim hatte seine. Manche Dinge werden sich da natürlich ändern. Aber das ist ja auch ganz normal bei einem Trainerwechsel.

Wo sehen Sie den VfL längerfristig? Was trauen Sie Mannschaft und Verein zu?

Mein Augenmerk liegt erst einmal auf der nächsten Saison und da soll es heißen, möglichst schnell viele Punkte zu sammeln, um nichts mit den unteren Tabellenregionen zutun zu haben.

Was wünschen Sie sich für die kommende Zeit in Brambauer?

Eine möglichst erfolgreiche Zeit. Sicherlich mit viel Arbeit, in der der Spaß aber nicht zu kurz kommen soll.

Lesen Sie jetzt