Der Platz in der Geist ist steinig und kaputt - Trotzdem kein Kunstrasen?

BV Lünen 05

LÜNEN Droht dem BV Lünen 05, dem ältesten Klub der Stadt, im 104. Jahr seines Bestehens das Aus? Der Traditionsverein aus der Geist macht sich mächtig Sorgen.

von Von Bernd Janning

, 14.10.2009, 13:19 Uhr / Lesedauer: 2 min

"Der Platz ist kaputt. Das sagt das Gutachten aus, das der Stadt jetzt vorliegen müsste!" hat Erich Tremblau, der Vorsitzende des Klubs aus dem Stadtteil Geist, eine traurige Mitteilung parat. Immer wieder tauchen Steine auf dem Aschengeläuf auf. Es grenzt teils an ein Wunder, dass die Schiedsrichter bei dieser großen Verletzungsgefahr noch anpfeifen.

"Beim 1:1 unserer Bezirksliga-Frauen Sonntag gegen Hamm-Heessen verletzten sich zwei Gästespielerinnen. Da gab es Schrammen, bluteten die Knie!" kann Tremblau nur den Kopf schütteln. Diesen schüttelt er auch, wenn er an das weitere mögliche Vorgehen denkt.BV stoppt weitere Arbeiten an der Außenanlage

"Bis zur Sommerpause soll vom Platz eine sechs Zentimeter dicke Schicht abgetragen werden. Darauf sollen vier Zentimeter neue Asche kommen. "Das kostet doch auch viel Geld. Wenn das gemacht wird, bekommen wird doch vorerst niemals einen Kunstrasen!" befürchtet der Vorsitzende, dass hier vorerst nicht verrückbare Tatsachen geschaffen werden. Aber, kann überhaupt bis zum Sommer auf dieser Asche durchgehalten werden?

In der Konsequenz stoppt der BV 05 weitere Arbeiten an der Außenanlage, bereitet sich auf das Szenario Kunstrasen vor. Tremblau: "Wir dürfen nicht mehr warten, müssen für den Bau eines Kunstrasens einen Förderverein gründen. Wenn wir damit warten, bis eine Entscheidung über die Renovierung des Platzes gefallen ist, verlieren wir nur Zeit!"

Zeit, sehr viel Freizeit opfern die Mitglieder des BV Lünen 05 für Arbeit auf ihrer schön gelegenen Anlage im Lüner Außenbereich.  Wegen des hohen Frauenanteils am Spielbetrieb wurde der Dusch- und Kabinenbereich geteilt, renoviert und neu verfliest. In diesem Trakt entstanden auch neue Toiletten - Damen und Herren - für Besucher. Der alte Toilettenbereich am rechten Außenbereich wurden schon entkernt. Dort entsteht eine Küche, mit der das Vereinsheim aufgewertet werden soll. Tremblau: "Das waren wieder 7000 bis 8000 Euro Kosten, die wir stemmen mussten. Mit um die 50 Prozent Zuschuss von der Stadt!"

Doch nicht immer wird nur mit Geld Gutes geleistet. Die Anlage, die zwar inzwischen von der Straßenseite her mit einem hohen Metallgitterzaun begrenzt wird, ist von den andren Seiten her noch offen. Der Vorsitzende: "Es hat immer wieder Zerstörungen geben. Gerade an Sommerabenden haben sich immer wieder Jugendliche unter der Tribüne getroffen. Wir haben mit denen gesprochen. Das hat gewirkt!" Immer wieder Tiefschläge für den BV 05 Auf der einen Seite immer wieder Tiefschläge, auf der anderen ein Verein, der immer wieder aufsteht. Hier das frischeste Beispiel: Künftig, bei den Frauen ist es schon Pflicht, muss der Spielbericht online erstellt werden. Das ist das Geschäftszimmer von Jürgen "Oskar" Webbert für drei Personen viel zu klein. Der Ersatzraum ist schon gefunden. Die Garage, in der der Vereinsbus steht.

Fazit: Ein Verein packt an, leistet Jugend- und Sozialarbeit.  Der Dank

Die Spieler holen sich blutige Knie. Vielleicht, weil nur die Lobby fehlt, gibt es ein modernes Sportzentrum mit Kunstrasen erst am Sankt Nimmerleinstag.

Lesen Sie jetzt