Die Fackel ist unterwegs - Lünen rüstet sich

Ruhr-Olympiade

LÜNEN Die Sportler freuen sich auf die 46. Ruhr-Olympiade. Nach 1999 ist der Kreis Unna in diesem Jahr zum zweiten Mal Ausrichter. Lünen als größte Stadt des Kreises will die Chance nutzen, sich von seiner sportlichsten Seite zu zeigen.

von Von Bernd Janning

, 13.05.2009, 16:07 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bei gleich vier Sportarten ist Lünen als Gastgeber an vorderster Front - Hockey, Kanu, Volleyball und Voltigieren. Gleichzeitig ist die Lippestadt Ausrichter der Eröffnungsveranstaltung. Da werden Erinnerungen an 1999 wach, als die Lüner im Hansesaal einen perfekten Abschluss auf das Parkett legten.

Matthias Hartmann (Cheforganisator beim Kreissportbund Unna), Günter Langkau (Vorsitzender der Lüner Sportjugend) sowie Burkhard Körbl (Sportverwaltung der Stadt und Geschäftsführer des Stadtsportverbandes) haben jetzt das Programm rund um die Eröffnungsfeier vorgestellt.

Olympia-Fackel ist bereits unterwegs

Der erste Startschuss zum größten Jugendsport-Wettbewerb Europas ist schon am Montag dieser Woche gefallen. Da begann in Unna der Lauf mit der Original-Fackel der Olympischen Spiele 1972 in München. Am Freitag (22. 5.) erreicht die Fackel Cappenberg und wird dann in Höhe der Kreuzung Cappenberger-/Laakstraße an Lüner Sportler übergeben.

Vom Lüner Norden aus, begleitet wahrscheinlich von heimischen Wasserballern, nimmt Bürgermeister Hans-Wilhelm Stodollick die Fackel am Rathaus entgegen. Von dort wird die Fackel am Montag, 8. Juni, zur Eröffnungsfeier in die Rundsporthalle getragen. Dort spricht der Lüner Volleyballer Philipp Espeter den Eid der Ruhr-Olympiade.

Bruno Knust alias "Günna" moderiert

Das bunte Rahmenprogramm moderiert der Dortmunder Komiker Bruno Knust, besser bekannt als "Günna". Matthias Hartmann freut sich auf die Veranstaltungen: "1999 haben wir als Ausrichter Platz drei belegt", sagt er. Für den Erfolg sorgten damals die Volleyballer des Kreises Unna, die fünf Minuten vor Beginn der Abschlussveranstaltung noch 14 Punkte einfuhren, weil sie es bis ins Finale schafften. Hartmann: "Nachdem wir in den letzten Jahren immer mit dem vierten und fünften Platz vorn dabei waren, peilen wir jetzt Rang zwei oder den Sieg an."Voltigierer auf Platz eins gesetzt

Dazu beitragen sollen auch die Wettbewerbe, in den Lünen Gastgeber ist. Die Volleyball-Mädchen haben Chancen auf einen Platz ganz vorn. Auf Platz eins gesetzt sind die Voltigierer, die zusammen mit den Reitern gewertet werden. Die Kanuten sind immer für einen der ersten drei Plätze gut. Einen mittleren Platz kann man den Hockey-Spezialisten zutrauen.Das komplette Programm der Ruhr-Olympiade sowie den genauen Ablauf der Eröffnungsfeier am 8. Juni in der Rundsporthalle Lünen finden Sie am Donnerstag, 14. Mai, im Lokalsport der Lüner Ruhr Nachrichten.

Lesen Sie jetzt