Die SG Gahmen spielt sich ins Viertelfinale der Dortmunder Hallenstadtmeisterschaften

rnDortmunder Hallenstadtmeisterschaften

Nachdem die SG Gahmen das Auftaktspiel der Endrunde der Dortmunder Hallenstadtmeisterschaften gegen Westfalia Wickede unglücklich verlor, entschied die SGG die Folgepartie klar für sich.

Lünen, Gahmen

, 10.01.2020, 22:14 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kadir Koc ballte die Faust, schrie seine Freude heraus. Halil Elitok schickte kurz ein Stoßgebet gen Himmel, Hakan Uzun klatschte zuerst mit den beiden Kiymaz-Brüdern Furkan und Ramazan ab: Die Freude, aber auch die Erleichterung war bei den Kreisliga-Fußballern der SG Gahmen nach dem Viertelfinaleinzug am Freitagabend riesig. Doch die Gahmener mussten zunächst zittern – und das war selbst verschuldet.

Zum Auftakt ging es für die SGG, die von mehreren 100 Zuschauern mit Fahnen, Trommeln und Flöten lautstark in der Helmut-Körnig-Halle unterstützt wurde, gegen den Westfalenligisten Westfalia Wickede. Einen Klassenunterschied sah man allerdings überhaupt nicht – im Gegenteil. Gahmen war zunächst die bessere Mannschaft, ging sogar schnell mit 2:0 in Führung und hätte gar das 3:0 nachlegen können. Doch die SGG ging zu fahrlässig mit ihren Möglichkeiten um – und das rächte sich zum Leidwesen der Lüner. „Wir haben in der ersten Halbzeit dominiert, haben ja sogar das 3:0 auf dem Fuß, machen es aber nicht“, sagte SGG-Trainer Bülent Kara. Wickede kam zum Anschlusstreffer und plötzlich drehte sich das Spiel. Der Westfalenligist nutzte plötzlich jede Chance und wandelte den 0:2-Rückstand in eine 4:2-Führung. Eine Phase, die den Genickbruch für die SGG bedeutete, die durch Kadir Koc nur noch auf 3:4 herankam.

Remis würde reichen

Da Wickede auch das zweite Spiel des Tages gegen Ay Yildiz Derne mit 3:2 gewann, stand der Westfalenligist bereits als Gruppensieger fest. Wegen der mehr erzielten Tore hätte Gahmen im Abschlussspiel gegen Ay Yildiz Derne ein Remis gereicht. Doch darauf wollte es der Zweitplatzierte der Kreisliga A2 nicht ankommen lassen.

Die Abschlusspartie entwickelte sich zu einem munteren Scheibenschießen. Zunächst ging Gahmen früh durch Hakan Uzun in Führung, ehe Ay Yildiz in Windeseile auf 2:1 stellt. Die Gahmener zeigten allerdings eine leidenschaftliche Begegnung, kämpften sich zurück und drehten das Spiel erneut. Am Ende setzte sich Gahmen mit einem 7:4-Sieg durch und steht damit verdient im Viertelfinale.

„Es ist einfach nur ein geiles Gefühl, jetzt im Viertelfinale zu stehen. Wir sind zum ersten Mal in der Endrunde dabei und sind direkt weitergekommen. Das ist Wahnsinn“, sagte SGG-Spieler Halil Elitok, der zu den aktivsten Gahmenern gehörte. Der Mittelfeldmann bedankte sich auch beim Anhang der Gahmener, der sich zwischendurch auch mit den Fankurven von Türkspor Dortmund und SF Ay Yildiz Derne verbrüderte. „Das, was die Fans gemacht haben, war unglaublich. So etwas pusht jeden. Ich bedanke mich bei jedem einzelnen Zuschauer“, sagte Elitok abschließend.

Im Viertelfinale der Hallenstadtmeisterschaften trifft die SGG nun auf den Westfalenligisten BSV Schüren, der in der Gruppe 1 vor Türkspor Dortmund Erster wurde.

Lesen Sie jetzt