Die Spiele der A-Ligisten in der Vorschau

Fußball-Kreisliga A

Der 3. Spieltag steht an: Am Sonntag, 4. September, gehen die Lüner Kreisliga-Fußballer wieder auf Punktejagd. Wer gegen wen unter welchen Vorzeichen ran muss, erfahren Sie bei uns in der Vorschau.

LÜNEN

von Von Marco Winkler und Carina Püntmann

, 02.09.2011, 14:02 Uhr / Lesedauer: 4 min
Die Spiele der A-Ligisten in der Vorschau

Rot-Sünder Matthias Klemt wurde bis zum 25. September gesperrt. Er ist der einzige Ausfall. Trainer Roch nimmt den Youngster aber in Schutz: „Wir sind sehr diszipliniert, es war der erste Platzverweis nach über einem Jahr.“ Anatoli Weißbrodt, Steffen Bittner und Victor Maly sind aus dem Urlaub zurück und einsatzbereit.

Gahmen kam bisher gut aus den Startlöchern, bewies in den beiden vergangenen Spielen Kampfgeist und Moral. „Ich mache mir auch keine Sorgen. Wir schaffen das schon“, ist Coach Milan Mikuljanac optimistisch. Das Team von der Kaubrügge will den nächsten Drei-Punkte-Erfolg einfahren, um weiter oben dran zu bleiben. „Ich hoffe, dass meine Mannschaft ihr Potenzial wieder abrufen wird“, traut Mikuljanac seiner Elf einen weiteren Sieg zu.

Ersin Ekiz fällt aus beruflichen Gründen aus. Ansonsten hat Mikuljanac den kompletten Kader zur Verfügung.

Liga-Favorit Kemminghausen ist schlagbar – das bewies Liga-Konkurrent VfB Lünen am letzten Spieltag. Dennoch wird es laut Co-Trainer Michael Sieg für die Preußen „sehr schwer“. Der SVP will zunächst kompakt genug stehen und vor allem die Zweikämpfe gewinnen. „Wir müssen auch unsere Chancen nutzen“, fordert Sieg. Dies ließen die Preußen in letzter Zeit öfter vermissen. Konditionell sind die Horstmarer gut drauf, können dem VfL in dieser Hinsicht sicherlich Paroli bieten.

Kevin Glaap wurde erfolgreich am Meniskus operiert, fällt aber aus. Die Urlauber Martin Gorny, Maik Garcia-Rodriguez und Holger Branse sind wieder an Bord.

Der BVB II will seine gute Leistung der vergangenen Begegnung bestätigen. „Wir werden aber nur auf unser Spiel gucken. Körne ist uns recht egal. Wir müssen dem Spiel unseren Stempel aufdrücken“, fordert Trainer Thorsten Heimann, der aber wegen seiner Verletzung am Rücken nicht dabei sein wird. Ihn werden Christian Jurgait und Uwe Lesemann vertreten. Unter der Woche testete der BVB im Unnaer Raum. Gespielt wurde gegen den SV Langschede. Der BVB gewann durch die Tore von Manuel Orgelmacher (2) und Remi Bischof 3:1. „In der Offensive müssen wir aber noch zulegen“, fodert Heimann

Andreas Türpe fällt aus (Urlaub).

Der BV Lünen steht vor einer denkbar schweren Aufgabe. „Sowohl Ay Yildiz als auch wir haben uns den Saisonstart anders vorgestellt. Beide Teams stehen unter Druck. Aber ich denke, Ay Yildiz sogar mehr als wir. Denn das Team hat sich noch mehr vorgenommen“, schiebt Trainer Thomas Voigt die Favoritenrolle an die Gäste aus Dortmund. Schließlich wollten diese um den Aufstieg mitspielen. Die Geister wollen defensiv stehen und die ein oder andere Chance nutzen, die sich aus dem Spiel ergeben wird.

Alexander Rickert ist nach seiner Verletzung wieder zur Mannschaft gestoßen. Coach Thomas Voigt kann demnach aus dem Vollen schöpfen.    

Die Preußen entwickeln sich spielerisch und körperlich weiter. „Wir machen Fortschritte“, freut sich auch Trainer Frank Schlierkamp. Unter der Woche war die personelle Situation beim Training sogar sehr gut. „Wir schauen jetzt einfach, wo die Reise hingeht. Zum Gegner kann ich nichts sagen, kenne die Liga bekanntlich ja nicht“, so Schlierkamp.

Mit Sören Schützner haben die Preußen einen weiteren Zugang. Der 20-Jährige spielte in früheren Zeiten bei BW Alstedde. Heiko Janson und Bryan Mengelkamp sind wieder im Training.  

Der SuS trifft auf Aufsteiger Langschede. „Dieses Team ist mir völlig unbekannt. Aber durch den 5:0-Sieg über MSC Holzwickede ist es alles andere als zu unterschätzen“, warnt Trainer Frank Lewandowski. Doch um weiter oben mitspielen zu können, sollte Oberaden einen Sieg einfahren. „Ich weiß, was wir können, und werde einen Teufel tun und mich um Langschede kümmern. Wir wollen dem Spiel unseren Stempel aufdrücken“, stellt Lewandowski klar.

Benjamin Weihrich und Dennis Schmidt sind aus dem Mallorca-Urlaub zurück. Mike Rothe laboriert weiter an seinen Bänderrissen im Sprunggelenk. Florian Knepper muss am 13. September an der Schulter operiert werden. Bastian Gronert zog sich eine Zerrung zu.

Der TuS muss beim Meisterschaftsanwärter SG Massen antreten. „Wir gehen mit breiter Brust ins Spiel“, stellt Trainer Erik Sobol klar. Denn die Ergebnisse aus der vergangenen Saison - ein 4:1-Sieg sowie ein 3:3-Remis - sprechen für den TuS. „Ich glaube, dass Massen sogar etwas Angst vor uns hat“, scherzt Sobol. Dennoch erwartet der Coach ein gutes Spiel: „Massen hat eine starke Truppe und einen guten Trainer. Ich bin auf das Spiel gespannt.“ Vor allem hofft er, dass die Unentschieden-Serie des TuS Niederaden endlich mit einem Sieg gestoppt wird.

Marc Keller, der im Urlaub ist, fällt aus. Ansonsten sind alle Spieler an Bord. „Ich habe 17 Leute zur Verfügung“, freute sich Sobol.    

 

Wethmar ist derzeit gut drauf, überzeugte in allen Pflichtspielen und feierte zwei Siege in der Meisterschaft. Auch gegen Seppenrade sollte der nächste Dreier folgen. „Dennoch dürfen wir das Team nicht unterschätzen“, warnt Spielertrainer Alexander Lüggert.

Die personelle Situation ist besser als zuletzt. Coach Lüggert steht nach überstandener Sprunggelenks-Verletzung wieder zur Verfügung. Benjamin Fasse ist aus dem Urlaub zurück. Julian Helmus kann nach Muskelverhärtung wieder spielen. Wahrscheinlich schafft es Tim Hempelmann auch rechtzeitig zum Spiel (Arbeit). Allerdings fällt der Rot-Sünder Dennis Wagner aus. Ebenfalls nicht auflaufen können Philipp Grenigloh und Moritz Albrecht (beide im Urlaub).

Nach dem klassischen Saison-Fehlstart und dem Pokal-Aus ist bei Alstedde derzeit der Wurm drin. „Wir haben viele neue Spieler, die sich aber noch nicht gefunden haben. Wir müssen jetzt einfach das Beste draus machen“, muntert Co-Trainer Thomas Audehm auf. Die Blau-Weißen stehen derzeit mächtig unter Druck. Jetzt muss das Team auch noch gegen den Aufstiegsfavoriten Stockum ran. „Eine sehr schwere Aufgabe für uns“, weiß Audehm.

David Littmann fällt aus, da er im Urlaub ist. Die Einsätze von Marc Braier (Sprunggelenk-Verletzung) und Ersin Acikgöz (Bänderdehnung) sind noch fraglich.

Lesen Sie jetzt