Die Spiele vom Samstag in der Vorschau

Volleyball

Die meisten Fußballer und Handballer haben am Totensonntags-Wochenende frei. In den Volleyball-Ligen steht allerdings am Samstag, 19. November, ein regulärer Spieltag an. Hier die Partien der Lüner Mannschaften in den Landes- und Bezirksligen.

LÜNEN

von Von Lenard Exner

, 17.11.2011, 12:14 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Spiele vom Samstag in der Vorschau

Bisher blieb Lünen ohne Saisonsieg. Im vergangenen Spiel klappte eine Umstellung gut: Carolin Overhage agierte als Zuspielerin. Darauf wollen die Rot-Weißen aufbauen. „Wir haben mit Carolin das Zuspiel weiter trainiert und wollen schauen, wie sich die Änderungen beim Spiel machen und wie wir reinkommen“, so Trainer Christoph Dörrich, der nun wieder alle Spielerinnen zur Verfügung hat. Er weiß aber auch, dass es gegen Bochum schwer wird, den ersten Sieg einzufahren. Denn die Bochumer, die in den vergangenen Spielzeiten gegen den Abstieg kämpfen mussten, starteten nun wesentlich besser in die Saison.

Die noch ungeschlagenen SuS-Akteurinnen wollen auch gegen Sendenhorst ihre weiße Weste bewahren. Die SG startete überraschend schwach in die Saison. In der vergangenen Spielzeit spielte sie gemeinsam mit Oberaden in der Relegation um den Aufstieg und siegte dort mit 3:2, was Oberaden dann den Sprung nach oben kostete und Aufsteiger Olpe begünstigte. „Wir wollen uns natürlich dafür revanchieren und sind alle hoch motiviert“, sagt Trainer Thorsten Enkelmann. Er möchte mit seinem Team die offene Rechnung begleichen. Alle Spielerinnen stehen dem Trainer zur Verfügung – bis auf Nicole Löbbe, die, wie schon Mareike Klöter, aus beruflichen Gründen kürzer tritt und den Grün-Weißen vorerst nicht mehr zur Verfügung stehen wird.

Nach dem aktuellen Sieg haben sich die Rot-Weißen als Aufsteiger vor bis auf den zweiten Tabellenplatz vorgeschoben. „Wir haben Eiche Grüne schon einmal gesehen. Es ist zwar ein erfahrenes Team und normalerweise wäre da ein Sieg drin“, schätzt Trainer Wilfried Kühlmann den Gegner ein. Allerdings steht sein Team vor einem Problem. Sowohl Anna-Lena Hageneier als auch Maren Kühlmann sind am Samstag nicht dabei. So steht die Mannschaft ohne Zuspielerin da.

Lesen Sie jetzt