Die Verletzungen beim Lüner SV: Bänderriss, Schlag auf das Knie, fehlender Rhythmus

rnLüner SV

Den Lüner SV plagen vor dem Spiel am Sonntag gegen die SG Finnentrop/Bamenohl einige Verletzungen. Wir geben einen Überblick über die Spieler, die dem LSV verletzt fehlen.

Lünen

, 27.09.2019, 09:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es sollte eigentlich ein ganz normaler Testspielkick am vergangenen Dienstag für die Westfalenliga-Spieler des Lüner SV werden. Gegen den Bezirksligisten VfR Sölde etwas auf Betriebstemperatur kommen nach dem spielfreien Wochenende. Zudem war es das erste Spiel unter dem neuen alten Trainer Christian Hampel, der seit vergangener Woche das Ruder bei den Lünern übernommen hat. Einen 6:2-Sieg gab es mit viel offensiver Power, aber auch einiger defensiver Inkonsequenz, die Hampel noch so gar nicht gefallen hat.

Jetzt lesen

Was Hampel ebenfalls mit Sorge gesehen hat: Sefa Ayaz und Marcel Ramsey mussten verletzt den Platz verlassen. Die Lüner haben damit einige Verletzte zu beklagen, die in der Offensive des LSV schmerzlichst vermisst werden.

Ein Überblick über die Verletzungen beim Lüner SV

Marcel Ramsey:
Am Dienstagabend ging der Kapitän und Spielmacher der Lüner von Bord. Ramsey schoss in der 50. Minute per Elfmeter noch den zwischenzeitlichen 4:1-Treffer gegen den VfR Sölde, musste aber später mit dem Verdacht auf einen Bänderriss den Platz verlassen. Er sei laut Hampel umgeknickt. Ein Bänderriss würde mehrere Wochen Auszeit bedeuten. Ein Einsatz am Sonntag ist ausgeschlossen.

Die Verletzungen beim Lüner SV: Bänderriss, Schlag auf das Knie, fehlender Rhythmus

Marcel Ramsey wird wohl in den kommenden Wochen ausfallen. © David Döring

Johannes Zottl: Ausgerechnet gegen seinen Ex-Verein, den FC Iserlohn, zog sich Johannes Zottl einen Muskelfaserriss zu. Am Dienstag gab der Stürmer sein Comeback für den LSV, spielte die ersten 45 Minuten gegen Sölde. „Da fehlt noch ein bisschen der Rhythmus“, sagte Christian Hampel. „Er ist soweit wieder gesund und munter und wieder auf dem Weg.“ Einem Einsatz scheint am Sonntag nichts im Wege zu stehen - über die volle Distanz wird Zottl wohl aber noch nicht mitwirken.

Jetzt lesen

Mehmet Kara: Kara spielte 90 Minuten lang am vergangenen Sonntag für die LSV-Reserve gegen Türkspor Dortmund in der Bezirksliga. Beim spektakulären 4:4-Unentschieden erzielte er einen Treffer. Gegen Sölde kam Kara nicht zum Einsatz, er hat sich eine Knieverletzung im Spiel gegen Türkspor zugezogen. „Das muss aber nichts heißen“, erklärt Hampel. „Er ist ein Fragezeichen für Sonntag.“

Sefa Ayaz: Über 70 Minuten wirkte Ayaz am Dienstag gegen den VfR Sölde mit, musste dann den Platz verlassen. Ayaz hatte einen Schlag auf das Knie bekommen, konnte nicht weiterspielen. Ein Einsatz am Sonntag scheint noch ungewiss.

Volkan Ekici: Bei Volkan Ekici scheint es sich noch etwas länger hinzuziehen. Der Mittelfeldspieler laboriert schon längere Zeit an Wadenproblemen. Aktuell ist er in Physiobehandlung. „Das wird sicherlich noch ein wenig dauern“, erklärte Hampel.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt