Diese Partien stehen bei den A-Ligisten an

Fußball-Kreisliga A

Während in der Staffel Unna/Hamm 2 schon Winterpause ist, steht für die heimischen Vertreter in den anderen Staffeln der Fußball-Kreisliga A ein weiterer Spieltag an. Wer sind die Gegner? Welche Spieler sind verletzt? Wer ist Favorit? Hier die Partien vom Wochenende in der Vorschau.

LÜNEN

von Von Steven Roch

, 09.12.2011, 15:24 Uhr / Lesedauer: 3 min
Diese Partien stehen bei den A-Ligisten an

Die Gahmener Verletztenliste bleibt auch in der letzten Begegnung vor der Winterpause lang. Lediglich Medhi Ayoub trainierte unter der Woche wieder mit und kann wohl spielen.

Brambauer hat noch einiges gut zu machen – das Hinspiel ging 2:3 verloren. „Das ist etwas dumm gelaufen für uns“, erinnert sich Heimann. „Daran waren wir aber auch maßgeblich beteiligt. Mit dem restlichen Personal, das uns zur Verfügung steht, wollen wir alles daran setzen, zu punkten.“

Bei den Schwarz-Weiß-Roten sieht die Personallage alles andere als rosig aus. Christian Sawatzki und Dawid Piontek fallen aus. Hinter den Einsätzen von Kai Finke und Sven Felithan stehen Fragezeichen. Manuel Orgelmacher stößt wieder zum Kader der Ersten.

Trotz der weiter schwierigen Personalsituation wollen die Süder im letzten Spiel vor der Winterpause den ersten Rang verteidigen. „Wir wollen als Erster überwintern“, gibt Trainer Andreas Roch vor. „Das wird nicht leicht. Denn Kirchderne hat sich in den vergangenen Wochen gesteigert.“

Oliver Hilkenbach ist mit einem Bluterguss und einer starken Prellung angeschlagen. Hinter dem Einsatz von Sebastian Drews (muskuläre Probleme) steht ein Fragezeichen. Weiter fehlen Arif Bagriacik, Anatoli Weissbrodt und Andre Richter.

Nach der 2:4-Niederlage zuletzt gegen den SV Brackel II wollen die Geister an die guten Leistungen vor dem Brackel-Spiel anknüpfen. „Wir haben uns vorgenommen, ohne Wenn und Aber drei Punkte mitzunehmen“, gibt Trainer Thomas Voigt klar vor. Damit könnte sich der BV aus dem Tabellenkeller befreien und Anschluss ans Mittelfeld finden.

Kamil Jablonski und Andreas Koll fehlen arbeitstechnisch. Aus demselben Grund steht auch der Einsatz von Thorsten Müller noch nicht fest. Alexander Iskakov (Nasenbeinbruch) und Marcel Schmale (Bandscheiben-Vorfall) fallen aus.

Die Horstmarer erwarten einen spielstarken Gegner. Nach den drei Siegen in Folge zuletzt tankten die Preußen Selbstvertrauen und wollen auch Sharri mindestens einen Punkt entlocken.

Die A-Jugendlichen Robin Wilhelmi, Mike Spitzer und Pierre Bronheim gehören weiter zum Kader. Tim Wiggers und Martin Gorny sind bis zum 18. Dezember gesperrt. Mario Naß und Marius Mantei dagegen wieder entsperrt. Fraglich ist der Einsatz von Keeper Matthias Mytzka, der krank ist.

Das 0:12 aus dem ersten Spiel der Saison tut dem SVP-Herz immer noch weh. „Wir wollen sehen, dass wir da etwas gut machen“, so Sportlicher Berater Peter Serges.

Leon Vosgröne ist angeschlagen. Nicht dabei sein werden wohl die Altherren-Akteure Daniel Tappe, Guido Niemeyer und Andre Frank wegen der Weihnachtsfeier der SVP-Oldies. „Wir werden wohl eine Truppe stellen können, wie schlagfertig sie ist kann ich noch nicht sagen“, erklärt Serges.

Im letzten Spiel vor Beginn der Winterpause geht es für die Grün-Weißen zur SG Selm, gegen die die Erfolgsserie zu Saisonbeginn mit einem 10:1 Kantersieg begann. Dennoch gilt es, Selm nicht zu unterschätzen. Der Vorsprung auf Rang zwei beträgt bereits komfortable fünf Punkte für die Mannen vom Cappenberger See.

Benjamin Fasse fehlt weiter wegen einer schweren Bänderdehnung. Der Einsatz von Hüseyin Bulut (Sprunggelenk-Probleme) ist fraglich. Zuletzt gegen Senden spielte er mit Schmerzen. Spielertrainer Lüggert wird nach Rippenproblemen wohl auflaufen.

Es ist das allerletzte Heimspiel der Alstedder auf dem Sportplatz der SG Beckinghausen. Ab dem neuen Jahr geht es für die Elf von Andreas Bolst auf den neuen Kunstrasen am Heikenberg. Gegen Eintracht Werne haben die Blau-Weißen noch etwas gut zu machen, das Hinspiel ging 1:2 verloren. „Wir wollen das Jahr gut abschließen und drei Punkte einfahren“, erklärt Co-Trainer Thomas Audehm.

Mario Stojak ist nach der Prellung aus der vergangenen Woche krank geschrieben. Zudem fehlen weiter Martin Balcer und Marc Breier, die beiden Langzeitverletzten.

Lesen Sie jetzt