Diese Spiele stehen am Wochenende auf dem Programm

Fußball-Kreisliga A

Oberaden und Niederaden spielen gegen Kellerkinder. Wethmar muss schon wieder nach Bork. Und auch in der Dortmunder Fußball-Kreisliga A stehen interessante Partien an. Die Vorschau auf die Spiele von Sonntag, 29. April.

LÜNEN

von Von Dirk Buschmann

, 27.04.2012, 16:10 Uhr / Lesedauer: 3 min
Diese Spiele stehen am Wochenende auf dem Programm

Michael Steinhofer, Erkut Taski, David Menberg und Jörg Lemke fallen weiterhin aus.

„Auf dieses Spiel freuen wir uns alle“, verkündet SGG-Trainer Milan Mikuljanac und schiebt nach: „Die Jungs haben dank der tollen Rückrunde großes Selbstvertrauen, und wir haben keine Angstvor dem Spitzenreiter. Darum werden wir unbeschwert auf Sieg und nach vorn spielen – was haben wir schon groß zu verlieren?“

Bis auf Aki Bayrakli (Muskelfaserriss) stehen alle Spieler zur Verfügung

Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt können die Geister im Dortmunder Hoeschpark tun. Zumindest wenn sie an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen. „Wir wollen nach vorne spielen und den Sieg erzwingen, statt darauf zu warten, was der Gegner treibt“, so 05-Trainer Thomas Voigt.

Gleich drei Abwehrspieler müssen am Sonntag arbeiten: Andreas Koll, Torsten Müller und Lukas Weiß. Marcel Schale fällt mit Rückenleiden aus. „Wir sind aktuell nur zwölf Mann, vermutlich muss ich selbst die Sporttasche packen“, unterstreicht Voigt.

„Wir werden tief stehen, auf Konter lauern und versuchen, ja nicht zu verlieren“, versucht BVB-Coach Thorsten Heimann das Beste aus der Lage zu machen. Etwas entspannter ist die Stimmung bei den Preußen, nicht zuletzt dank des Heimsieges gegen Hannibal. „Dennoch würde ich mich nach einem Sieg in Brambauer entschieden wohler fühlen“, verriet SVP-Spielertrainer Holger Branse. Seine Marschroute fürs Derby erklärte er zum Staatsgeheimnis. „Sie hängt auch davon ab, ob Brambauer II aus der Ersten verstärkt wird.“

Vor dem richtungsweisenden Derby um den Klassenerhalt ist die Stimmung beim BVB so angespannt wie die Personalsituation: Bastian Quiring und Riepert fallen definitiv aus, noch fraglich sind die Einsätze von Krischan Scharge, Yannick Vinken, Dominic Krassa, Dennis Sturmat und Simon Weis. - Preußens eigene Aufstellung wirft dagegen kaum Fragen auf: „Bis auf Urlauber Maik Garcia können alle spielen.“

„Ich glaube fest, dass wir in dieser Saison noch den ersten Punktgewinn feiern können“, sieht SVP-Trainer Peter Serges die Formkurve seines Teams weiter ansteigen. „In Aplerbeck wollen wir möglichst lange dagegen- und die Null halten, ein 1:8 wie im Hinspiel soll es diesmal nicht geben

Obwohl Serges den kompletten Kader zur Verfügung hat, werden auch Altherren und A-Junioren mit nach Aplerbeck fahren.

Der Sturm der Grün-Weißen ist bereits Bezirksliga-reif, die Deckung muss es noch werden: „Vier Gegentore wie vor Wochenfrist bei der PSV-Reserve dürfen wir gegen deren Erste Mannschaft nicht einfangen“, so Wethmars sportlicher Leiter Rolf Nehling, der auf eine bessere Konzentration der Grün-Weißen hofft und hinzufügt: „Mit unserer normalen Form müssten wir in Bork eigentlich gewinnen können.“ Das Hinspiel hatte Wethmar 3:1 gewonnen.

 Moritz Albrecht steht der Mannschaft wieder zur Verfügung. An Ausfällen sind nur Julian Helmus und Spielertrainer Alexander Lüggert zu vermelden, die ihre Verletzungen auskurieren.

„Wir wollen endlich wieder mal einen Sieg einfahren“, blickt Thomas auf fünf sieglose Spiele in Serie zurück. Hoffnung macht ihm das leicht verbesserte Auftreten seines Teams vor einer Woche beim 1:1-Unentschieden in Selm. „Da wir gegen Ottmarsbocholt ohnehin noch etwas wiedergutzumachen haben – das Hinspiel war unser schlechtestes der letzten Jahre – haben wir uns vorgenommen, eine geschlossen gute Mannschaftsleistung zu zeigen und kontrolliert nach vorn zu spielen“, sieht Audehm eine reelle Chance, die Punkte zu behalten.

Bis auf Kai Püntmann (Nasen-OP) und Mario Stojak (Muskelbündelriss) ist der BWA-Kader komplett.

„Dass wir nicht selber das Spiel machen können, war gegen Holzwickede zu sehen“, konstatiert TuS-Trainer Erik Sobol. „Deshalb, und da der KSC in Zugzwang ist, werden wir am Hemsach auf Konter lauern.

Kevin Genter und Tim Gotthard müssen passen. Daniel Golombeck und Dennis Raute sind zurück.

Mit dem TSC Kamen kommt ein Schlusslicht auf Abruf auf den Römerberg: „Kamen ist im Aufwind und will noch drinbleiben“, weiß SuS-Trainer Frank Lewandowski. „Wir wollen die Saison anständig beenden.“

Bastian Sushaus (gesperrt), Kevin Rothe (Urlaub), Andreas Kallenbach (Weisheitszähne) und Dennis Block (Beruf) fallen aus. Dafür sind Andreas Rumpf, Maik Rothe und Andre Schmidt wieder dabei.

Lesen Sie jetzt