Dominik Dupke vor dem Derby gegen Brambauer: „Für uns geht es jetzt um jeden Punkt“

rnWestfalia Wethmar

Dominik Dupke wird sich nicht gerne an das Hinrundenderby beim BV Brambauer erinnern. Westfalia Wethmar verlor mit 0:1 und Dupke sah die Rote Karte. Am Sonntag kommt es zur Revanche.

Wethmar

, 28.11.2019, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Knapp mit 0:1 verloren und die Rote Karte gesehen: Das Hinrundenderby zwischen dem BV Brambauer und Westfalia Wethmar verlief aus Sicht des TWW-Akteurs Dominik Dupke (23) maximal schlecht. Am kommenden Sonntag, 1. Dezember, kommt es für Dupke nun zum Wiedersehen mit dem BVB. Wir haben mit dem Mittelfeldspieler über das Hinspiel, seine Leistungsschwankungen und den Abstiegskampf gesprochen.

Herr Dupke, am Sonntag steht für Sie und für Westfalia Wethmar das Derby gegen den BV Brambauer an. Wie ungern erinnern Sie sich an das Hinspiel zurück?

Natürlich ungern, wir waren nicht schlechter und bekommen ein doofes Gegentor. Hinzu kam meine Rote Karte für einen Satz, über den andere Schiedsrichter lachen. Jetzt beginnt zum Glück die Rückrunde, in der wir einiges besser machen wollen.

War die Partie denn für Sie persönlich bislang die schlimmste in der Hinrunde?

Ja, das kann man so sagen. Ich konnte dem Team vier Wochen lang nicht helfen. Aber einzelne Partien möchte ich gar nicht herausheben, die Hinrunde ist jetzt abgehackt. Wir blicken nach vorne.

Jetzt lesen

Die Auftaktpartie war ein offenes Match mit einem knappen Gewinn für Brambauer. Der weitere Saisonverlauf ging dann in verschiedene Richtungen für beide Teams. Woran lag das?

Es kamen viele Faktoren zusammen. In den letzten Partien hatten wir auch das nötige Spielglück nicht, das ist nunmal so, wenn man unten drin steht.

Auch Sie laufen Ihrer Form derzeit ein wenig hinterher, warum klappt es aktuell noch nicht so trotz Ihrer eigentlich guten Anlagen?

Ich bin selbst mit mir unzufrieden, es ist manchmal nicht so leicht, wenn man im Schichtdienst arbeitet. Ich werde in der Rückrunde Extra-Schichten einlegen, damit ich richtig fit werde und der Mannschaft und dem Verein helfen kann.

Wo sehen Sie bei sich denn Nachholbedarf?

Mir fehlt letztendlich die Fitness. Wenn die Fitness stimmt, kommt alles andere von selbst. Dann trifft man auch die richtigen Entscheidungen und ich kann richtig vorangehen. Ich weiß schließlich, was ich kann und will an meinem Leistungsmaximum spielen.

Die Fußballer hatten zuletzt wegen des Feiertags eine Woche spielfrei. Wie hat Ihre Mannschaft diese Zeit genutzt?

Wir haben bis Freitag ganz normal trainiert, haben dann über das Wochenende frei bekommen, damit wir erholt mit 100 Prozent am Dienstag in die Vorbereitung für das Spiel gegen Brambauer gehen können.

Sie erwarten den BV Brambauer zuhause. Ist ein Derbysieg wegen der aktuell bedrohlichen Lage der Westfalia fast schon notwendig für eine positive Aufholjagd?

Mit einem Derbysieg möchten wir die Aufholjagd starten, ja. Für uns geht es jetzt um jeden Punkt.

Jetzt lesen

Brambauer ist in dieser Saison für seine gute Defensivarbeit bekannt, Wethmar für seine schwache Offensive. Wie wollen Sie den BVB knacken?

Unsere Trainer werden uns schon ordentlich einstellen und werden Lösungen parat haben (grinst).

Ihr Tipp?

Wir werden nach einem richtigen Derbyfight mit 2:1 gewinnen und starten so unsere Aufholjagd.

Lesen Sie jetzt