Dreikampf um den Titel in Dortmunds Staffel 2?

Fußball: Kreisliga A

In der Fußball-Kreisliga A 2 Dortmund sind sich die Trainer und Verantwortlichen fast einig. Wenn es nach ihnen geht, wird es einen Dreikampf zwischen VfR Sölde, Alemannia Scharnhorst und Phönix Eving um die Meisterschaft geben. Der SV Preußen Lünen steht allerdings auch auf den Zetteln einiger Trainer.

LÜNEN

, 09.08.2016, 13:13 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nicht die Topfavoriten, aber eine gute Rolle wird den Preußen aus Lünen in der anstehenden Saison 2016/17 zugetraut.

Nicht die Topfavoriten, aber eine gute Rolle wird den Preußen aus Lünen in der anstehenden Saison 2016/17 zugetraut.

Lukas Fluder, Trainer BV Brambauer-Lünen U23: "Ich sehe in diesem Jahr den SV Preußen Lünen vorn. Wir wollen zwischen Platz zehn und zwölf landen."

Frank Witte, Trainer BV Westfalia Wickede II: "Wir streben einen einstelligen Tabellenplatz an, wollen einen Rang zwischen Platz vier bis acht erreichen. Ich schätze Sölde, Eving und Scharnhorst sehr stark ein."

Tim Hermes, Co-Trainer BW Alstedde: "Wir haben ein neues Team, wollen erst einmal gut in die Saison starten und dann schauen, was möglich ist. Für mich ist Sölde der klare Favorit. Preußen Lünen hat aber auch keine schlechte Mannschaft. Da muss man abwarten."

Dominik Grobe, Trainer DJK TuS Körne: "Unser Ziel ist es, oben mitzuspielen. Ich sehe den VfR Sölde als Favoriten."

Oliver Blinne, Sportlicher Leiter Hörder SC II: "VfR Sölde und Alemannia Scharnhorst sind meine absoluten Titel-Kandidaten. Unser Ziel ist es, so schnell wie möglich die Klasse zu sichern."

Blerim Haziri, Geschäftsführer Sharri Dortmund: "Wir sind frischer Aufsteiger. Ich denke aber, dass das Team das Potenzial hat, ins obere Drittel zu gelangen. Ich sehe Sölde, Eving und Scharnhorst als Favoriten."

Fadil Salkanovic, Trainer Mengede 08/20 II: "Da ich neu in der Liga bin, kann ich zu einem Meisterschaftsfavoriten leider nichts sagen. Unser Saisonziel ist es, ins gesicherte Mittelfeld zu gelangen. Wir haben viele Neuzugänge, wollen diese integrieren und uns weiterentwickeln."

Nezad Begic, Trainer NK Zagreb: "Unser Ziel ist es, unter den Top Fünf zu landen. Als Favoriten auf die Meisterschaft sehe ich VfR Sölde und Phönix Eving an."

Bilal Corak, Vorsitzender des SC Osmanlispor: "Meisterschaftsfavorit ist aus unserer Sicht klar Phönix Eving. Wir würden natürlich auch gern aufsteigen, aber leider haben wir an Stärke verloren. Dennoch wollen wir oben mitspielen."

Marcus Wedemann, Trainer SG Alemannia Scharnhorst: "Sölde und Phönix Eving sind meine Favoriten auf den Titel. Wir streben einen besseren Platz als im Vorjahr an. Wir wollen unter die ersten Drei."

Manfred Stobba, Vorsitzender SG Phönix Eving: "Wir wollen wieder oben mitspielen und falls sich der Aufstieg ergibt, nehmen wir ihn natürlich an. Ich sehe Sölde und Scharnhorst ebenfalls weit oben."

Peter Neuhaus, Trainer SV Brackel II: "Mein absoluter Meisterschaftskandidat ist der VfR Sölde. Unser Ziel ist ähnlich wie zuletzt. Wir wollen ins gesicherte Mittelfeld."

Klaus Ruhoff, Trainer SV Preußen Lünen: "Sölde und Eving sind für mich die Favoriten. Wir selbst wollen aber nicht ganz so weit weg sein von den Beiden."

Andreas Budde, Trainer SpVg Berghofen: "Für mich macht Scharnhorst das Rennen um den Titel. Wir streben einen guten einstelligen Platz an."

Maik Kortzak, Trainer VfR Sölde: "Wir wollen um den Aufstieg mitspielen. Ich sehe Phönix Eving, Scharnhorst und uns als Favoriten."

Daniel Schröder, Trainer ÖSG Viktoria Dortmund: "Wir sind Aufsteiger, kennen die Liga somit noch nicht gut. Wir wollen aber einen einstelligen Tabellenplatz erreichen. Einen Favoriten zu nennen, ist schwierig. Ich schätze aber DJK Körne, VfR Sölde und Phönix Eving stark ein."

Lesen Sie jetzt