Eine Fußballpartie als Trostspender

Gedenkspiel

GAHMEN Mit Fußball Trost spenden - das ist das Motto am morgigen Samstag, 16. Mai, auf dem Platz des B-Ligisten SG Gahmen 24/4 an der Kaubrügge. Die Partie findet in Gedenken an die Frau des Gahmener Urgesteins Peter Brand statt, die nach schwerer Krankheit im Februar gestorben ist.

von Von Bernd Janning

, 14.05.2009, 13:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Seit Jahren der Macher und Strippenzieher im Gahmener Fußball: Peter Brand.

Seit Jahren der Macher und Strippenzieher im Gahmener Fußball: Peter Brand.

Ehemalige gegen Gahmens Altherren "Wir wollen Peter Brand unterstützen", erzählen alte Recken aus dem alten Team wie Wolfgang Felber, Manuel Kamp, Christian Hein und Uwe Römling. Sie schnüren morgen mit vielen weiteren Ehemaligen ihre Fußballstiefel für einen Kick gegen Gahmens Altherren.

Ehemalige gegen Gahmens Altherren "Wir wollen Peter Brand unterstützen", erzählen alte Recken aus dem alten Team wie Wolfgang Felber, Manuel Kamp, Christian Hein und Uwe Römling. Sie schnüren morgen mit vielen weiteren Ehemaligen ihre Fußballstiefel für einen Kick gegen Gahmens Altherren.

Der Hintergrund: Peter Brand, seit Jahren der Macher und Strippenzieher im Gahmener Fußball, verlor nach schwerer Krankheit am 12. Februar seine Frau Monika, die nur 52 Jahre alt wurde.

Brand will sich für Unterstützung bedanken Die alte Mannschaft will Brand über den Seelenschmerz hinweghelfen. Und Peter Brand selbst will sich für die Unterstützung, die seine Frau in den letzen Monaten erhalten hatte, bedanken. "Ich gebe 1000 Euro an die Palliativ-Stiftung", berichtet der Geflügelhändler. Dieses Geld stamme aber nicht nur von ihm, "sondern auch von Nachbarn und Händlern, die gemeinsam mit uns die Wochenmärkte beschicken", so der Brand.

Palliation ist die fachgerechte Begleitung sterbenskranker Menschen. Im Münsterland gibt es ein Palliativ-Netz, dem unter anderem Dr. Lux aus Werne angehört.

Lesen Sie jetzt