Eine Serie wird reißen

Fußball

Im Fußball-Westfalenliga-Duell zwischen dem BV Westfalia Wickede und dem Lüner SV stehen sich am kommenden Sonntag, 5. November, zwei formstarke Teams gegenüber. Eines der beiden Teams wird seine Serie nicht ausbauen können.

Lünen

von Patrick Schröer

, 03.11.2017, 15:25 Uhr / Lesedauer: 2 min
Gehört wieder dem Kader des Lüner SV an: Florian Juka.

Gehört wieder dem Kader des Lüner SV an: Florian Juka. © Foto: Goldstein

Zwei Mal hintereinander hat Fußball-Westfalenligist Lüner SV zuletzt einen Sieg in letzter Sekunde gefeiert. Die Erfolge in Hassel (1:0) und zu Hause gegen Viktoria Resse (3:2) haben den LSV mittlerweile auf den fünften Platz katapultiert. Nicht ganz so gut steht der kommende Gegner aus Wickede da, der allerdings zuletzt sogar drei Mal hintereinander gewann. „Beide Teams haben einen guten Lauf. Es wird kein einfaches Spiel“, sagt Lünens Trainer Mario Plechaty.

Der Lüner Coach hatte seiner Mannschaft nach dem Sieg gegen Resse bis Donnerstag freigegeben. „Das hatten sich die Spieler mal verdient“, sagt Plechaty, dem am Sonntag dank der Rückkehrer Aboubakar Fofana und Florian Juka mehrere Alternativen in der Offensive zur Verfügung stehen. Mit an Bord ist zudem auch wieder Keeper Florian Fischer, der seine Rotsperre abgesessen hat. Ob er direkt ins LSV-Gehäuse zurückkehren wird, ließ Plechaty am Freitag noch offen. „Es wird eine Bauchentscheidung. Michel Josch hat zuletzt auch gut gehalten“, so Plechaty. Ein kleines Fragezeichen steht dafür hinter Allrounder Matthias Drees, der sich leicht verletzt hat. Plechaty ist allerdings optimistisch, dass der 24-Jährige auflaufen wird.

BV Westfalia Wickede, für den auch der ehemalige Wethmarer Joo Seung Oh aufläuft, hat nach dem Stotterstart mit drei Niederlagen in Serie in die Spur gefunden. Seit fünf Spielen sind die Wickeder unbesiegt, fuhren drei Siege hintereinander ein. „Die haben eine gute Mischung in ihrem Kader und haben sich stabilisiert. Aufpassen müssen wir vor allem vor Benedict Zwahr, Lars Dietz und Robin Dieckmann“, sagt Plechaty.

Gegen den Tabellenfünften peilen die schwarz-weißen Wickeder den vierten Sieg in Serie an. „Allerdings müssen wir wesentlicher konzentrierter auftreten als zuletzt in Erkenschwick, wo auch das Glück auf unserer Seite war“, sagt Alex Gocke. Wickedes Trainer spricht mit Respekt von den Qualitäten des Gegners („ein spielstarkes, gefestigtes Team“), stellt aber klar: „Wir wollen weiter Boden gut machen und uns frühzeitig ins gesicherte Mittelfeld absetzen.“ Mit den aus dem Urlaub zurückgekehrten Benedict Zwahr und Lukas Wohlfarth sowie dem wieder genesenen Nils Dietz bieten sich für die Wickeder deutlich mehr Optionen als noch in der Vorwoche.


Anpfiff: Sonntag, 14.30 Uhr, Fränkischer Friedhof 75, Dortmund

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt