Enges Duell um Lünens Spieler des Spieltags: Sechs Stimmen trennen Platz eins und zwei

rnFußball

Auch in dieser Woche wurde wieder Lünens Spieler des Spieltags gewählt. Sechs Stimmen lagen zwischen dem Erst- und Zweitplatzieren und sorgten so für ein spannendes Finish.

Lünen

, 18.09.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

So nah sind sich Patrick Ronneburger und Tim Hermes bislang noch nie gekommen. Hermes kannte Ronneburger bislang nur aus der Zeitung.

Ronneburger kannte Hermes ebenfalls nur aus der Zeitung. Doch jetzt sind sich die beiden so nah wie bislang nie zuvor gekommen. Im Rennen um Lünens Spieler des zweiten Spieltags mischten Tim Hermes und Patrick Ronneburger vorne mit. Leon Broda vom VfB Lünen war abgeschlagen, eben so der Viertplatzierte Tore-Niklas Burg vom Lüner SV.

Arbeit geht natürlich vor

950 Leute stimmten ab und am Ende standen jeweils 41 Prozent im System dieser Zeitung für Hermes und Ronneburger. Geworden ist es Hermes, der ganze sechs Stimmen Vorsprung hatte.

Angesprochen auf die Geschichte von Ronneburger, der von der Arbeit zur Halbzeit zum Platz kam, meint Hermes, Spielertrainer von BW Alstedde, mit einem Lachen: „Wenn irgendwas mit der Arbeit ist, geht das natürlich vor. Da muss man schauen, was man macht.“

Doch wie kam es dazu, dass Ronneburger, der für den BV Lünen in der Kreisliga B am Ball ist, überhaupt erst zur Halbzeit kam am vergangenen Sonntagmittag? „Ich arbeite im Schichtdienst, muss ab und zu am Wochenende arbeiten“, erklärt Ronneburger. Am vergangenen Sonntag konnte er, auch wegen Personalnot, nicht früher Feierabend machen, „was sonst möglich ist“, wie er sagt.

Hieß für den 28-Jährigen: um 4.30 Uhr aufstehen, Frühschicht hinter sich bringen und dann zum Platz des VfB Lünen fahren, wo sein Team gerade auf die VfB-Reserve traf.

Zur Halbzeit kam der Stürmer an, machte sich 15 Minuten warm, kam auf den Platz, traf doppelt und machte so den 5:1-Derbysieg klar.

Beide treffen doppelt

„Ich habe schon ein paar Mal im Sturm gespielt, die ganze Vorbereitung aber in der Innenverteidigung gestanden“, erzählt Ronneburger, der erst im Winter aus Wethmar zum BVL wechselte.

Doch nicht nur Ronneburger traf doppelt, sondern auch Hermes im Bezirksliga-Derby gegen Brambauer, was 3:0 für BWA ausging. „Ein Derbysieg ist immer was Schönes, auch in dieser Höhe. Das war ein überzeugendes Spiel“, sagt Hermes, der jetzt fordert: „Wir müssen am Sonntag in Schwerte mit breiter Brust auftreten.“

Dabei werden aber auch einige Alstedder fehlen: Dominik Hennes ist beruflich außen vor, Philipp Herders Einsatz gegen ETuS/DJK Schwerte (Sonntag, 16 Uhr, Am Hohen Wege, Schwerte) steht noch nicht fest.

Und während für Alstedde der nun normale Bezirksliga-Alltag weitergeht, wird Ronneburger in der Kreisliga B mit dem BV Lünen die Reserve von SF Ay Yildiz Derne II empfangen (Sonntag, 16 Uhr, Moltkestr. 101, Lünen).

Das Ronneburger dann wieder trifft könnte passieren, denn sein Trainer Marco Fischer kündigte an: „Das hat gut geklappt, das werden wir beibehalten.“

Und so könnte es sein, dass es trotz des deutlichen Ligenunterschieds zwischen Hermes und Ronneburger nicht das letzte Duell der beiden war, wenn sich die beiden in naher Zukunft noch mal um Lünens Spieler des Spieltags messen sollten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Lünens Fußballer spielen endlich wieder um Punkte. Am Wochenende haben gleich mehrere abgeliefert. Ihr könnt abstimmen, wer Lünens Fußballer des zweiten Spieltags ist.

Lesen Sie jetzt