Erleichterung in Alstedde - Wethmar behält die Ruhe

Fußball-Kreisliga A LH

Große Erleichterung herrscht nach dem ersten Saisonsieg beim Fußball-A-Ligisten Blau-Weiß Alstedde. Ligakonkurrent Westfalia Wethmar muss hingegen die 0:2-Niederlage in Olfen verdauen.

LÜNEN

von Von Dirk Buschmann

, 20.09.2011, 18:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Erleichterung in Alstedde - Wethmar behält die Ruhe

. „Von Euphorie kann natürlich keine Rede sein, aber die Motivation ist wieder da. Und jetzt sind die Jungs schon ganz heiß darauf, den Mitfavoriten VfL Senden zu zwiebeln.“ Als vorläufiges Saisonziel steht ein gesicherter Mittelfeldplatz. „Erstmal raus aus dem Keller und dann sehen wir weiter. Diese Truppe, das haben wir gegen Vinnum gesehen, ist sicher besser, als ihr aktueller Tabellenplatz. Aber eine neue Mannschaft zu formieren, das braucht einfach Zeit“, stellt Audehm klar. Die brauchte auch Alexander Lüggert, Spielertrainer der

, um die 0:2-Niederlage in Olfen zu verdauen. „Es wäre sicher mehr dringewesen, wenn uns der alte stumpfe Filzteppich nicht den Zahn gezogen hätte“, so Lüggert. Auf diesem bereits überholten Geläuf aus dem vergangenen Jahrtausend sei ein technisch-schnelles Spiel nicht möglich gewesen. „Diese Partie bestand durchweg aus Kick and Rush. Dafür war Olfen einfach aggressiver, schneller und konzentrierter als wir“, sagt Lüggert grinsend und vermutet: „Vielleicht haben sie genau darauf spekuliert und deshalb nicht auf ihrem neueren Kunstrasen gespielt.“ Aus der Ruhe bringen lassen will sich die Teamleitung von der Niederlage nicht. „Wir machen einfach weiter wie bisher. Am Sonntag kommt mit Herbern II eine spielfreudigere Mannschaft nach Wethmar, das wird ein ansehnlicheres Spiel geben“, kündigt Lüggert an.

Lesen Sie jetzt