Ersan Kusakci eilt von Kumpel Pierre-Emerick Aubameyang zum Spiel nach Gahmen

rnFußball-Kreisliga A

Nach vier Vereinswechseln in den vergangenen zwölf Monaten scheint Ersan Kusakci bei K.F. Sharri angekommen zu sein. Mit Sharri tritt er nun bei der SG Gahmen an - wenn alles glatt läuft.

Gahmen, Dortmund

, 06.09.2019, 14:11 Uhr / Lesedauer: 2 min

Hinter Ersan Kusakci liegen fußballerisch zwölf unruhige Monate. Als Spieler des Lüner SV begann für ihn die Saison 2018/2019. Im Winter wechselte er in die Oberliga zum Holzwickeder SC. Im Mai gab Kusakci bekannt: Ab Sommer wolle er für den belgischen Profiverein Roda Kerkrade auflaugen. Einen Monat später hatte sich der Wechsel aufgrund der Insolvenz der Belgier zerschlagen, Kusakci zog es zum TuS Bövinghausen. Wenige Wochen später endete auch dort sein Engagement.

Mittlerweile läuft Kusakci für den nächsten Dortmunder Amateurverein auf, der sich im Sommer namhaft verstärkte. Mit K.F. Sharri gastiert der Defensivspieler am Sonntag bei der SG Gahmen (15 Uhr, Gahmener Straße 235, Lünen). Kreisliga A. Asche statt Profifußball.

Ersan Kusakci hat noch Kontakt zu ehemaligen Mitspielern beim Lüner SV

Das Gastspiel bei der SGG ist die erste Rückkehr des 26-Jährigen in die Lippestadt, seitdem er den Lüner SV verlassen hat. Da passt es, dass für die Blau-Gelben mittlerweile einige Spieler auflaufen, die in der vergangenen Saison noch für den LSV aktiv waren. Die spielten dort zwar in der zweiten Mannschaft, in Kontakt stünde er aber trotzdem noch mit einigen der Spieler, auf die er am Sonntag trifft, so Kusakci. Namen nennt er allerdings nicht. „Das mache ich ungern“, sagt Kusakci. Das gelte auch für Ex-Teamkollegen in der Lüner Westfalenliga-Mannschaft: „Sicherlich hat man Kontakt mit einigen Spielern.“

Dass Kusakci nach dem unschönen Aus in Bövinghausen - Trainer Thorsten Legat legte Kusakci mitten in der Vorbereitung aus sportlichen Gründen einen Vereinswechsel nahe - künftig nur in der Kreisliga A spielt, hat berufliche Gründe. Der Dortmunder arbeitet seit kurzem bei Mercedes-Benz als Verkäufer, verbringt viel Zeit bei der Arbeit. „Ich bin wirklich sehr, sehr zufrieden, dass ich diesen Schritt gemacht habe. Bei Sharri passt einfach das Konzept. Der Trainer ist ein Top-Mensch. Alles läuft sehr professionell dort ab“, sagt er.

Und dennoch verlief der Saisonstart bei Sharri nicht zufriedenstellend. Vor der Saison als einer der Top-Favoriten auf den Aufstieg gehandelt, verlor Sharri zwei der ersten vier Spiele. „Unnötig“, hätte man Punkte liegen lassen, so Kusakci, der noch keine Minute verpasst hat. Trotz eines großen Chancenplus hätte Sharri die Spiele gegen Brackel und den SV Preußen Lünen verloren. „Das macht den Fußball aus“, sagt der Neuzugang.

Deshalb ginge Sharri auch „recht positiv ins Spiel“ gegen die SG Gahmen. Ein Top-Spiel, so viel steht fest. „Das wird natürlich ein heißer Tanz. Die sind auch sehr gut vorbereitet.“

Zu hundert Prozent steht allerdings noch nicht fest, dass Kusakci im Duell mit seinen ehemaligen Vereinskameraden auflaufen wird. Am Sonntag ist er zuvor mit seinem guten Freund, dem ehemaligen BVB-Profi Pierre-Emerick Aubameyang (jetzt FC Arsenal), unterwegs. „Ich denke aber, ich werde es schaffen“, sagt Kusakci.

Lesen Sie jetzt