FLVW gibt Infos zum Spielbetrieb im Fußballkreis Unna/Hamm

Fußball

Weiterhin gilt Unna/Hamm als Corona-Risikogebiet und hat deshalb auch jeglichen Spielbetrieb ausgesetzt. Jetzt wendet sich aber auch der FLVW der Sache zu.

von Nico Ebmeier

Lünen

, 14.10.2020, 16:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bald gibt es eine Marschroute vom FLVW.

Bald gibt es eine Marschroute vom FLVW. © Helga Felgenträger

Das runde Leder wird mindestens an diesem Wochenende im Fußballkreis Unna/Hamm nicht mehr rollen. So viel ist klar. Wie es allerdings aussieht, wenn ein Verein auswärts ran muss und viele weitere Fragen, sind, Stand jetzt, noch offen.

Der Lüner SV beispielweise hat auf dem heimischen Rasen strengstes Spiel- und Trainingsverbot, muss aber am kommenden Sonntag in Coesfeld bei Grün-Weiß Nottuln in der Westfalenliga antreten. Die SG Gahmen hat das gleiche Problem, wird aber in Dortmund-Sölde beim VfR in der A-Liga spielen.

Jetzt lesen

Den überkreislichen Themen nimmt sich nun auch der FLVW an. „Wir sind im engen Austausch mit den Verantwortlichen und werden am Donnerstagvormittag eine Pressemitteilung an die Vereine rausschicken. Darin wird dann stehen, wie die Vereine aus Unna/Hamm mit der neuen Regelung umgehen können“, erklärt FLVW-Pressesprecher Christian Schubert auf Anfrage dieser Redaktion.

Jetzt lesen

In den Kreisligen stellen es die Fußballkreise zumeist den Vereinen frei, ob sie am Wochenende antreten sollen oder ob ihnen doch der Wettbewerbsnachteil zu groß ist. In den überkreislichen Ligen wurden Mannschaften wie der Lüner SV vorerst verpflichtet anzutreten, solange die Partien nicht auf den Sportplätzen im Risikogebiet stattfinden. Dafür trainieren die Teams dann vorrangig auf Plätzen im Dortmunder Raum, die ihnen von anderen Vereinen zur Verfügung gestellt werden.

Derweil hat der Kreis Unna seine Verfügung aktualisiert: „In der Kontaktsportart Fußball ist der komplette Spiel- und Wettbewerbsbetrieb untersagt. Der Trainingsbetrieb ist gestattet, sofern dieser kontaktlos unter Einhaltung der Hygieneregeln stattfindet. In der Kontaktsportart Fußball wird zudem dringend empfohlen, zur Eindämmung des Infektionsgeschehens auf die Teilnahme am Spiel-, Wettbewerbs- und Trainingsbetrieb außerhalb des Kreises Unna zu verzichten.“

Neu ist dabei, dass Trainingseinheiten unter Einhaltung der Hygieneregeln erlaubt sind und der Kreis von der Austragung von Spielen außerhalb des Kreises Unna abrät.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt