FLVW-Präsidium hat im Ausschlussverfahren des FC Brambauer entschieden

rnFC Brambauer

Der FLVW hat seine Entscheidung im Ausschlussverfahren gegen den FC Brambauer getroffen. Verband und Verein haben mitgeteilt, wie es nun weitergeht mit dem Fußball-Kreisligisten.

Brambauer

, 15.10.2019, 17:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

Anfang Oktober hatte das Präsidium des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen (FLVW) den FC Brambauer aus dem Spielbetrieb ausgeschlossen - und dem Verein gleichzeitig eine Frist von zehn Tagen gesetzt, in denen der FCB dies noch verhindern könne.

Jetzt lesen

Die offenen Rechnungen in vierstelliger Höhe hat der Verein in der Zwischenzeit mithilfe eines Sponsors an den Verband gezahlt. Nun hat das Präsidium entschieden, ob der Verein auch weiterhin am Spielbetrieb teilnehmen darf.

„Alles aufgehoben“, atmete Ahmet Elikalfa am Telefon durch. Der Vorsitzende des FC Brambauer verkündete, dass das Präsidium des FLVW entschieden hat, dass die Zahlungen des FC Brambauer anerkannt werden und der Verein weiterspielen darf. Der FLVW bestätigte am Dienstag auf Nachfrage, dass das Präsidium genau das im schriftlichen Umlaufverfahren entschieden habe.

Ahmet Elikalfa: „Dann wird man ausgeschlossen“

„Ich hoffe, dass wir das in Zukunft nicht nochmal auftreiben müssen“, sagt Elikalfa. Deshalb habe der Verein auch seinen Vorstand erweitert. Wie oft der FC Brambauer noch innerhalb der Widerspruchsfrist mit einem blauen Auge davon kommen wird - es war der dritte verhinderte Ausschluss in den vergangenen Monaten - ist unklar. „Wenn wir unseren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen können, ist klar, dann wird man ausgeschlossen“, so Elikalfa. Auch vom FLVW gibt es keine Einschätzung dazu, einen Präzedenzfall gebe es nicht.

Lesen Sie jetzt