Für den BV Brambauer zählt nur der Klassenerhalt

Fußball: Landesliga 4

Der Lohn für 45 starke Minuten ist ausgeblieben. Fußball-Landesligist BV Brambauer-Lünen ist am Sonntag mit einem 0:4 gegen Spitzenreiter YEG Hassel in die Rückserie gestartet. Für die Mannschaft von Dirk Bördeling wird es in den verbliebenen 13 Spielen um nichts als den Klassenerhalt gehen.

BRAMBAUER

, 16.03.2015, 17:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eindrücke vom Landesliga-Spiel zwischen dem BV Brambauer und dem YEG Hassel.

Eindrücke vom Landesliga-Spiel zwischen dem BV Brambauer und dem YEG Hassel.

Es lief die 67. Minute in der Glückauf-Arena. BVB-Stürmer Burhan Akgül erlief sich auf der linken Außenlinie, direkt vor den Augen seines Trainers Dirk Bördeling, den Ball. Der Schiedsrichterassistent hatte die Kugel aber im Aus gesehen. Der Unparteiische Sven Moning entschied auf Einwurf für die Gäste. "Der war doch nicht im Aus", rief Bördeling - und wurde von Moning hinter die Bande geschickt. "Ich habe den Schiedsrichter nicht beleidigt, nicht angegriffen. Trotzdem muss ich vom Platz", ärgerte sich Bördeling.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball-Landesliga: BVB - Hassel 0:4

Nach der Winterpause traf der BV Brambauer direkt auf den Tabellenführer YEG Hassel. Gegen die Spitzenreiter war der Landesliga-Club aus Lünen chancenlos.
15.03.2015
/
Eindrücke vom Landesliga-Spiel zwischen dem BV Brambauer und dem YEG Hassel.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Landesliga-Spiel zwischen dem BV Brambauer und dem YEG Hassel.© Foto: Günther Goldstein
Burhan Akgül hält in der Vorwoche respektvoll Abstand zu Hassels Keeper. Zu viel Respekt dürfen die BVB-Jungs gegen Roxel nicht zeigen, wenn sich auswärts punkten wollen.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Landesliga-Spiel zwischen dem BV Brambauer und dem YEG Hassel.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Landesliga-Spiel zwischen dem BV Brambauer und dem YEG Hassel.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Landesliga-Spiel zwischen dem BV Brambauer und dem YEG Hassel.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Landesliga-Spiel zwischen dem BV Brambauer und dem YEG Hassel.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Landesliga-Spiel zwischen dem BV Brambauer und dem YEG Hassel.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Landesliga-Spiel zwischen dem BV Brambauer und dem YEG Hassel.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Landesliga-Spiel zwischen dem BV Brambauer und dem YEG Hassel.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Landesliga-Spiel zwischen dem BV Brambauer und dem YEG Hassel.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Landesliga-Spiel zwischen dem BV Brambauer und dem YEG Hassel.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Landesliga-Spiel zwischen dem BV Brambauer und dem YEG Hassel.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Landesliga-Spiel zwischen dem BV Brambauer und dem YEG Hassel.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Landesliga-Spiel zwischen dem BV Brambauer und dem YEG Hassel.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Landesliga-Spiel zwischen dem BV Brambauer und dem YEG Hassel.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Landesliga-Spiel zwischen dem BV Brambauer und dem YEG Hassel.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke vom Landesliga-Spiel zwischen dem BV Brambauer und dem YEG Hassel.© Foto: Günther Goldstein
Schlagworte

Es war eine von vielen Entscheidungen des Referees aus Herne, die Unverständnis auslösten bei den Brambauer Verantwortlichen. Dabei hatte Moning die meist faire Partie bis zur 45. Minute im Griff. Dann aber entschied er nach einer Rettungstat von BVB-Keeper Robert Botta gegen Hassels Ridvan Güleryüz auf Strafstoß. Eine unverständliche Fehlentscheidung vor den Augen des Schiedsrichterbeobachters Martin Pier. Der Elfmeter brachte dem Favoriten die Führung, Sekunden vor dem Halbzeitpfiff. "Robert Botta spielt ganz klar den Ball. Der Schiedsrichter hat einen Großteil dazu beigetragen, dass das Spiel diesen Lauf nimmt", so Bördeling.

Sein Frust war verständlich. Denn der Tabellenzwölfte war Hassel, das jetzt schon neun Punkte Vorsprung auf Verfolger Stuckenbusch hat, in der ersten Hälfte ebenbürtig. Nur ein einziges Mal musste Botta vor dem Elfmeter eingreifen, rettete mit einer Fußabwehr gegen Faruk Gülgün (43.). Brambauer machte die Räume eng, war präsent in den Zweikämpfen, versuchte schnell in die Spitze zu spielen. Hassels Kapitän und bester Torschütze, Kadir Mutluer, war bei BVB-Wachhund Kassim Hammoud in besten Händen.

Schwäche bei Standards

Der glückliche Führungstreffer spielte YEG allerdings im zweiten Durchgang in die Karten. Denn erhält diese Mannschaft Räume, ist sie in dieser Liga eine Klasse für sich. Hinzu kam eine überraschende Schwäche der Brambauer bei gegnerischen Standardsituationen. Zwei Ecken nutzte Hassels Ismail Viran zu Toren - einmal hatte BVB-Torwart Botta gepatzt.

Die Brambauer haben weiterhin fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Den nimmt die SpVg Beckum auf Rang 14 ein. Ob das Polster die kommenden Spiele überdauert, ist fraglich. Denn das BVB-Programm hat es in sich: Nach dem kommenden Auswärtsspiel beim Tabellenvierten BSV Roxel (22. März, 15 Uhr), steht das Derby gegen den LSV an (29. März, 15 Uhr). Anschließend reist Brambauer zum Tabellensiebten Emsdetten (6. April, 15 Uhr). Das Hinspiel gegen die Emsdettener war 0:5 verloren gegangen.

Dennoch: Dirk Bördeling strahlte am Sonntag nach Schlusspfiff trotz der deutlichen Niederlage Zuversicht aus. Grund dafür war die Leistung seiner Elf im ersten Durchgang: "Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt", sagte er. Sein taktisches Konzept war aufgegangen. Die Neuzugänge Markus Poczkaj, Burhan Akgül, Marcel Bieber und Bastian Hufnagel deuteten an, dass sie dem BVB im Abstiegskampf helfen können. Erste Ergebnisse werden sich aber schnell einstellen müssen.

Lesen Sie jetzt