Bildergalerie

Fußball-Landesliga: Die Stimmen zum Aufstieg des Lüner SV

Nach dem vorzeitigen Aufstieg des Lüner SV haben wir die Stimmen aus dem Klub zusammengetragen.
17.05.2016
/
"Schon im Sommer war zu erahnen, dass wir Fortschritte gemacht haben. Ich habe gesehen, dass da was zusammenwächst", sagte LSV-Trainer Mario Plechaty nach dem entscheidenden Remis in Günnigfeld . Das sei allerdings noch einmal harte Arbeit gewesen: "Man konnte erkennen, wieso der VfB eines der besten Rückrundenteams ist."© Foto: Benedikt Ophaus
Zwei Spieler lobte Plechaty am Dienstag besonders. Zum einem seinen Kapitän Pascal Harder (l.). Der hatte nach einer Verletzung über Wochen auf der Bank Platz nehmen müssen, spielte am Montag aber von Beginn an in der Innenverteidigung. "Er hat ein Riesenspiel gemacht und sich immer fair verhalten", so Plechaty.© Foto: Benedikt Ophaus
Harder (r.) selbst, der den Klub zusammen mit seinem Bruder Rene im Sommer Richtung Westfalia Wethmar verlassen wird, orientierte sich zum Abschied an einem der ganz Großen des Weltfußballs. Der LSV-Kapitän zitierte jene Worte, die Zlatan Ibrahimovic bei seinem Abschied aus Paris gewählt hatte ("Ich kam als König und gehe als Legende") - um anschließend selbst darüber zu lachen. Auch Harder war anzumerken, dass die Anspannung abgefallen war. "Natürlich wird man nervöser, je länger es dauert", sagte er.© Foto: Benedikt Ophaus
Linksverteidiger Daniel Mikuljanac (r.) bescheinigte seinem Kapitän nach Spielschluss "ein geiles Comeback".© Foto: Benedikt Ophaus
Ein Sonderlob ging auch an Torschütze Fabian Pfennigstorf. Seit November hatte er nicht getroffen. Dann gelang ihm der 3:2-Siegtreffer in Mühlhausen und am Montag das Tor in Günnigfeld. Sein 13. Saisontreffer. "Ich habe vor zwei Wochen noch länger mit Fabian gesprochen", sagte Plechaty. "Ich habe ihm klar gemacht, dass ich an ihn glaube." Prompt präsentierte sich Pfennigstorf (Mitte) selbstbewusster. "Ich habe mir die Tore wohl für den richtigen Zeitpunkt aufbewahrt", sagte der Stürmer. "Vielleicht habe ich vor dem Tor einfach nicht mehr so viel überlegt."© Foto: Benedikt Ophaus
Für den LSV-Vorsitzenden Imdat Acar (Mitte) war der Aufstieg trotz der schwankenden Form zuletzt "nur eine Frage der Zeit". Fest steht: "Beim nächsten Heimspiel am Sonntag wird groß gefeiert." Die Planungen sollen jetzt anlaufen. Die Mannschaft wird am Samstag, 4. Juni, intern bei einer Schiffstour in Köln noch einmal feiern.© Foto: Benedikt Ophaus
Bis dahin will Plechaty aber noch Punkte einfahren: "Für Wanne geht es noch gegen den Abstieg. Da wollen wir uns am Sonntag nichts nachsagen lassen." Er werde "auf zwei, drei Positionen" Veränderungen vornehmen. "Aber ganz sicher wird eine schlagkräftige Mannschaft spielen." Am Donnerstag und Freitag wird in Schwansbell auch wieder trainiert.© Foto: Benedikt Ophaus
Sportdirektor Hasan Kayabasi (Mitte) hat auch schon die nächste Saison im Blick: "Wir wollen auch in der Westfalenliga eine gute Adresse sein." Fünf Neuzugänge stehen bereits fest. "Zwei, drei Spieler werden sicher noch dazu kommen", sagte Plechaty.© Foto: Benedikt Ophaus
Schlagworte