Gahmens Herren 60 lassen nichts anbrennen

Tennis: Regionalliga

Mit einem 9:0-Sieg gegen den TC Stadtwalde Hilden sind die Herren 60 der TG Gahmen in die Tennis-Regionalliga West gestartet. Die Doppel hatten am Ende nur noch Show-Charakter. Am kommenden Wochenende, 9. Mai, will die TG beim Marienburger SC in Köln den zweiten Sieg holen.

GAHMEN

, 04.05.2015, 15:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gahmens Herren 60 lassen nichts anbrennen

Der Gahmener Teamkapitän und sein Weltmeister: Horst Sczepan (r.) und Jorge Camina-Borda, der seinen Hildener Gegner mit 6:1, 6:0 deklassierte.

Tennis: Herren 60, Regionalliga TG Gahmen - Stadtwald Hilden 9:0

Im Vorfeld waren die Hildener für die Lüner Mitfavorit auf die Meisterschaft. Der Gegner erschien aber ohne seine zwei ausländische Spitzenspieler. Die zahlreichen Zuschauer bekamen dennoch hochklassiges Seniorentennis geboten.

An Position eins trat für Gahmen der französische Meister Paul Torre an. Sein druckvolles Grundlinienspiel führte zu einem 6:2, 6:0. Peter Sachse, neunfacher deutscher Meister, kam an Position zwei zum Zug, siegte ebenfalls sicher mit 6:0, 6:2. Gahmens Nummer drei, Jorge Camina-Borda, setzte sich mit 6:1, 6:0 durch. Sein Gegner war aber nicht unzufrieden: Wann spielt man schließlich schon mal gegen einen amtierenden Weltmeister?

Für die Senioren von der Kaubrügge siegten außerdem Peter Lehnen (6:2, 6:3), Hans A. Müller (6:1, 6:3) und Peter Faber (6:3, 6:2). Für Faber freute sich die TGG ganz besonders, hatte er doch in der Vergangenheit mit zahlreichen Verletzungen zu kämpfen.

So hatten die Doppel beim Stand von 6:0 nur noch Show-Charakter, doch auch hier demonstrierten die Gahmener ihre Stärke. Am nächsten Samstag muss die TG zum Marienburger SC nach Köln. Auch dort soll nach Möglichkeit ein Sieg her.