Gold für Tobias Wolf und Robin Joswig

Kanu: Schüler A-Fahrer des KSC überzeugen bei Regatta in Recklinghausen

15.05.2007, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Lünen Ein weiterer Schritt in Richtung Saisonhöhepunkt, den Westdeutschen Meisterschaften und der eigenen Regatta, war der Wettkampf in Recklinghausen für die Rennmannschaft des Kanu- und Ski- Club Lünen. Dabei fuhren Tobias Wolf und Robin Joswig (Schüler A) einen Sieg im Zweier über 500 m ein. Zusammen mit Felix und Phillip Pawelz sahnten sie zudem eine Bronzemedaille im Vierer über 500 m und 200 m ab. Felix und Phillip belegten im K2 über 500 m ebenfalls Rang drei. Tobias und Robin waren zudem stolz auf ihren Einzug ins Einerfinale, das sie mit Platz vier und fünf beendeten. Jan Behrendt und Max Refeuter scheiterten vorher im Vorlauf mit jeweils Platz vier. Über die Langstrecke (2000 m) sicherten sich zudem Tobias im K1 und Robin mit Florian Klasen jeweils die bronzene Plakette. Platz drei ging auch an den Schülerinnen A-Vierer mit Alina Fehring, Samira Schindler, Christina Otto und Annabell Miehle über 200 m. Bei der Jugend holten Maik Tretschock und Robin Schindler im K2 über 200 m Bronze. Für den Viererkajak starteten Tobias Wolf und Robin Joswig hoch: Über 500 m und über 200 m sprang der fünfte Rang heraus. Knapp an einer Medaille schrappten Robin Schindler und Maik im K2 über 500 m mit Platz vier vorbei. Stolz war das Duo auch über diesen Platz über 6000 m. Jonas Brose folgten ihnen im Einer über 6000 m als Sechster. Bei den Herren Junioren überzeugte Björn-Benedict Hilbk auf der ganzen Linie: Er gewann Silber über 200 m und 1000 m im K4 mit Steffen Martin, Andrej Oberdörfer und Hendrik Born. Außerdem holte er Bronze im K2 mit Hendrik über 200 m und 500 m. Er zog zudem ins 500 m-Finale ein, das er als Achter beendete. Steffen wurde sogar Sechster. Steffen holte außerdem im Zweierkajak mit Andrej eine weitere silberne Medaille. Über 1000 m im Einer wurde dieser Vierter, ebenso wie Andrej, gefolgt von Björn und Hendrik jeweils als Fünfte. Ein heißes Rennen war der 6000 m-Langstrecken-Einer der Herren Junioren: Am Ende wurde Lünen mit Björn, Steffen, Andrej und Hendrik Fünfter, Siebter, Achter und Neunter.

Lesen Sie jetzt