GS Cappenberg verlängert Trainer-Verträge

Fußball

CAPPENBERG Fußball-B-Ligist Grün-Schwarz Cappenberg verlängerte die Verträge seiner drei Seniorentrainer über den Sommer hinaus für die Saison 2010/2011.

von Von Bernd Janning

, 22.12.2009, 16:36 Uhr / Lesedauer: 2 min

Chefcoach Andreas Schlüter und Co Guido Rapelius formen die "Jungen Wilden" der GSC-Ersten weiter zu einer schlagkräftigen Truppe, die sich mittelfristig in der Kreisliga A etablieren soll. Das fast komplett mit 16 neuen, jungen Spielern plus fünf Kickern der Vorsaison zusammengestellte Team blieb aktuell in der Kreisliga-B-Saison zwar in der Punkteausbeute klar hinter den Erwartungen zurück.

Doch angesichts des zweifellos bestehenden Potenzials sind Vorstand, Trainer und das Team überzeugt, dass sich der Erfolg einstellen wird - nur eben nicht so schnell.Schlüter geht damit in seine fünfte Saison, für Rapelius wird es die zweite Spielzeit.Im selben Team an den Zielen weiter arbeiten

"Wir sind uns nach eingehenden Gesprächen einig, dass wir die Spiele besser für uns gestalten können und müssen. Und weil wir uns in der Analyse der Gründe alle einig sind und die aufgezeigten Defizite gemeinsam beheben, arbeiten wir im selben Team an unseren Zielen weiter", fasst der GSC-Vorstand die Ergebnisse des Dialogs mit Übungsleitern und Spielern zusammen.

Neben den Trainern hat die Vereinsführung zudem mit einem Großteil der Spieler schon die Gespräche zur Planung der nächsten Saison 2010/2011 aufgenommen und abgeschlossen. Ergebnis: Mit dem Trainerteam greifen alle schon zur Rückrunde verstärkt an und wollen in der Spielzeit ab Sommer die Tabellenspitze stürmen. Dazu wird die sportliche Leitung jetzt noch punktuelle Verstärkungen sichten und verpflichten.GSC-Zweite will mittelfristig in die Kreisliga B

Als Tabellenzweiter überaus erfolgreich gestaltet schon die zweite Senioren-Mannschaft ihre Saison in der Kreisliga C: Trainer Michael Wierling hat innerhalb eines halben Jahres aus der Reserve ein eingeschworenes und geschlossenes Team entwickelt. Dieses soll mittelfristig in die Kreisliga B rücken, womöglich schon mit dieser Saison, was mit Blick auf die Enge an der Tabellenspitze aber noch ein schweres Stück Arbeit wird.

Auch dort haben alle Spieler, mit denen bisher Gespräche geführt wurden, ihr Bleiben über den Sommer hinaus zugesagt - unter der sportlichen Führung von Wierling, der damit in seine dritte GSC-Saison geht.

Lesen Sie jetzt