Halbfinale der C-Junioren steht - Unschöne Szenen

Jugend-Fußball

LÜNEN Bei den C-Junioren haben der BV Brambauer, der TuS Westfalia Wethmar, der Lüner SV und der TuS Niederaden das Halbfinale der Feld-Stadtmeisterschaft erreicht. In der Vorrunden-Gruppe 1 beim Lüner SV gab es dabei zum Teil raue Spiele, eine schwere Verletzung und viele Platzverweise.

von Von Steven Roch und Marco Winkler

, 21.06.2009, 15:14 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die C-Jugend von Westfalia Wethmar.

Die C-Jugend von Westfalia Wethmar.

Am Mittwoch (24. 6.) um 18.30 Uhr trifft der Lüner SV in Alstedde im Halbfinale auf den BV Brambauer. Gleichzeitig spielt Wethmar im zweiten Halbfinale gegen den TuS Niederaden in Brambauer um den Einzug ins Endspiel.

In der Gruppe 1 setzte sich der Lüner SV auf dem eigenen Platz souverän ohne Punktverlust durch. Dabei begann die Mannschaft mäßig. Im Spiel gegen den VfB Lünen lag der LSV zunächst zurück, sicherte sich in der Schlussphase dann aber doch den Sieg.

Hinter dem Lüner SV landete das Team des TuS Niederaden. In einem spannendem Spiel unterlag die Mannschaft dem Gruppensieger nur knapp - 0:1. Das entscheidende Tor schoss Alexander Gigla.

Auf dem undankbaren dritten Platz landeten die Geister, die zweimal gewannen und zwei Niederlagen einsteckten. Vierter wurde der FC 74 vor dem sieglosen VfB.

Viel Arbeit für die Schiedsrichter: Dreimal Rot Die Schiedsrichter Sven Minnerup und Steven Zirwes hatten in Schwansbell viel zu tun. Sie verteilten dreimal den roten Karton. Wegen eines Handspiels auf der Torlinie (FC 74) und wegen Schiedsrichterbeleidigungen (BV 05, VfB 08) wurden die Spieler des Feldes verwiesen.

Der Niederadener Tobias Müller wurde bei einem Zweikampf schwer am Arm verletzt. "Wir wünschen ihm auf diesem Weg gute Besserung", sagte Dirk Netusil am Ende. Er leitete zusammen mit Torsten Hagedorn das Turnier.

In der Gruppe 2 in der Brambauer Glückauf-Arena setzte sich aufgrund der mehr geschossenen Tore Westfalia Wethmar als Gruppenerster vor dem BVB durch. Das Duo setzte sich gegen den SV Preußen durch. BW Alstedde spielte in der Dreiergruppe außer Konkurrenz, weil der Klub aus der alpha-Arena sein Team in der Meisterschaft zurückgezogen hatte. "Ich möchte mich bedanken, dass die Blau-Weißen hier trotzdem angetreten sind", sagte Karl-Josef Hesener, Jugendleiter des Ausrichters BV Brambauer. Hesener bildete zusammen mit Klaus Prediger die Turnierleitung. Die Schiedsrichter Ibrahim Abut und Yüksel Yavuz mussten nur in einigen Situationen Gelbe Karten zücken. mawi/roch

Lesen Sie jetzt