Handball: Absteiger SuS verliert Saisonauftakt - Deckung mit Löchern

OBERADEN Das war ein klassischer Fehlstart für den Oberliga-Absteiger. Bei der Ahlener SG 2, in der vergangenen Verbandsliga-Saison noch Achter, gab es eine verdiente 31:35-Niederlage. "Wir haben das Spiel in der Deckung verloren", stellte Trainer Ralf Weinberger fest.

von Von Bernd Kampmann

, 07.09.2008, 13:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Trainer Ralf Weinberger war mit der Leistung seines Team nicht zufrieden.

Trainer Ralf Weinberger war mit der Leistung seines Team nicht zufrieden.

Verbandsliga 1

Ahlener SG II - SuS Oberaden 35:31 (15:12) Die Mannschaft habe zu undiszipliniert gespielt und auch die Absprachen seien nicht eingehalten worden. Die erste Viertelstunde sei in Ordnung gewesen, so der Oberadener Trainer.

In der Tat: Der SuS ging 2:0 (5.), 4:2 (11.) und 8:6 (17.) in Führung, nur hielt dieser Vorsprung jeweils nicht lange. Und so drehte sich beim 8:8 (18.) das Spiel, die Ahlener gingen in der Folge erstmals in Führung (9:8) und setzten sich bis zur Pause auf drei Tore ab. Das konnte Oberaden über 30 Minuten im zweiten Abschnitt nicht mehr wettmachen - über 14:17 (34.), 17:19 (37.), 20:24 (45.) lagen die Grün-Weißen am Ende sogar mit teilweise sieben Toren (20:27, 25:32) zurück. Mit einem kurzen Endspurt reichte es noch zu einer Vier-Tore-Niederlage.

Die Außen ohne Torerfolg

"Unser Spiel nach vorne hat durch die schwache Deckungsleistung natürlich gelitten", stellte Weinberger ein weiteres Problem heraus, "die Außen haben kein Tor erzielt und auch die Tempogegenstöße waren viel zu selten." Man habe schon an dieser ersten Partie der Saison gesehen, dass die Mannschaft "noch unerfahren ist". Einzig positiv laut Trainer Ralf Weinberger: "Wir haben nie aufgegeben!" Gegen Hille am Samstag (13.9., 19.30 Uhr, Römerberghalle) soll an diese positiven Punkt angeknüpft werden.

TEAM UND TORE SuS: Stefan Vogel (31. Stephan Nocke) - Tim Aischmann, Björn Deutsch, Christian Eickmann 4, Bastian Herold 11/4, Lennart Istel 4, Sebastian Kansteiner, Yannick Leniger, Sebastian Pohl 3, Mats-Yannick Roth, Stephan Schichler, Bastian Stennei 6, Pascal Stennei 3

Lesen Sie jetzt