Handball: Brambauer gewinnt Test gegen BVB-Mädchen

BRAMBAUER Frauen-Handball auf hohem Niveau war einmal mehr am Dienstagabend in der Brambauer Sporthalle an der Diesterwegstraße zu sehen. Dabei ging es zwischen dem Spitzenreiter der Landesliga und dem Achten der A-Mädchen-Regionalliga über weite Strecken sehr eng zu.

von Von Bernd Janning

, 21.01.2009, 14:34 Uhr / Lesedauer: 1 min

Handball-Vorbereitung

Frauen VfL Brambauer - A-Mädchen Borussia Dortmund 27:26 (11:12) Den besseren Start erwischten die Gäste. Die Lünerin Jana Püntmann erzielte schon nach 25 Sekunden die Führung, ihre Zwillingsschwester Carina - beide wurden Samstag 16 Jahre alt - erhöhte auf 3:1 und 5:1.

Nach zehn Minuten klar 2:6 zurück, hielt es VfL-Coach Ulrich Richter nicht mehr auf der Bank. Er nahm eine Auszeit und bügelte in dieser Minute sein Team zurecht: "Wenn dies ein Freundschaftsspiel ist, heißt dies nicht dass wir nicht anpacken dürfen. Wir müssen besser zurückkommen!"Sichere Aufholjagd

Brambauer holte, langsam, aber sicher auf, lag zur Pause beim 11:12 nur mit einem Tor zurück. Lisa Karau eröffnete den zweite Teil des Spiels mit dem ersten Gleichstand. Sie verwandelte einen Siebenmeter zum 12:12. Jetzt ließ sich der VfL nicht mehr von der Siegerstraße verdrängen, auch wenn die Borussen immer wieder ausglichen, nie mehr als zwei Tore zurücklagen.

"Hoffentlich hat die Mannschaft erkannt, wie wichtig Nina Karau (fehlte) bei uns als Mittelfrau ist. Martha Rykowski hat sich im Laufe des Spiels immer besser auf diese Position eingestellt", zog Richter Bilanz. Auf Seite der Borussen gehörten die Püntmann-Zwillinge Jana und Carina mit ihren drei und sieben Toren zu den Leistungsträgerinnen, die mit zahlreichen guten Spielzügen von außen zu ihren Erfolgen kamen.

TEAM UND TORE

VfL: Lareen Lanius - Angelina Pötter 1, Martha Rykowski 4, Monika Rykowski 5, Katharina Hageneuer, Jessisca Hees 4, Maike Benden 5/1, Lisa Kara 6/1, Anna Akyildiz 1, Svenja Kaiser 1, Sabrina Salzmann.

Lesen Sie jetzt