Handball: LSV zittert beim EM-Finale

LÜNEN Volle Konzentration zu bewahren gilt es für den Lüner SV in der Landesliga-Partie gegen Dorstfeld, auch wenn zeitgleich das Finale um die Europameisterschaft läuft. Zu wichtig ist der Kampf um den Klassenerhalt. SuS Oberaden tritt bei der HSE Hamm an. Die Spiele vom Wochenende.

von Ruhr Nachrichten

, 25.01.2008, 16:33 Uhr / Lesedauer: 3 min
Der VfL Brambauer (weiße Trikots) - hier gegen ASV Hamm III - will Sonntag gegen Anröchte siegen.

Der VfL Brambauer (weiße Trikots) - hier gegen ASV Hamm III - will Sonntag gegen Anröchte siegen.

Oberliga

HSE Hamm - SuS Oberaden Samstag, 26. Januar, 19 Uhr - Schon zwei Mal in dieser Saison spielte das Team vom Römerberg gegen die Hammer - beide Partien knapp verloren. "Hamm trau ich sicherlich einen Platz unter den ersten drei zu. Denn das Team ist beachtlich stark und gehört auch verdient in die Oberliga. Wir müssen ganz besonders auf den Rückraum-Akteur Tobias Wessling achten. Denn er kann auch Spiele allein entscheiden", erklärte Trainer Ralf Weinberger.

Zudem kommt noch, dass die Mannschaft aus Hamm mit einem starken Torwart und einer sicheren Abwehr agiert. "Wir werden in etwa so agieren, wie auch in der letzten Partie. Auch dieses Mal müssen wir einfach 60 Minuten konsequent gut spielen. Zudem kommt noch, dass wir sicherlich ein wenig Glück benötigen", so Weinberger.

Der SuS verstärkt sich, unabhängig vom Klassenverbleib, für die neue Saison mit dem Linkshänder Mats-Yannik Roth vom Bezirksligisten RSV Altenbögge und Pascal Stennei von der klassengleichen SG Massen. Das Duo sagte am Montag zu.

Landesliga 3

Lüner SV - ATV Dorstfeld Sonntag, 27. Januar, 17.30 Uhr - Während das Endspiel der Europameisterschaft läuft, müssen die Akteure des Lüner SV gegen den Tabellensechsten antreten, bei dem sie im Hinspiel eine deutliche Klatsche einstecken mussten (36:29). "Dieses Ergebnis ist einfach nicht zu entschuldigen. Wir müssen jetzt zusehen, dass wir gewinnen. Auch wenn es nur mit einem Tor ist", erklärte Trainer Ralf Lange.

Auch ohne Spielmacher Burkhard Häger (Handverletzung) wollen die Rot-Weißen, zu Hause in der Rundsporthalle, mit viel Tempo die Bälle sicher ins Netz hauen. "Momentan stehen wir echt gut in der Tabelle (Fünfter). Unser Ziel war es, den Klassenerhalt so früh wie möglich zu sichern. Wir sind gut im Rennen", so Lange.

Kreisliga Hellweg

HSE Hamm II - SuS Oberaden II Samstag, 26. Januar, 15 Uhr  - Im Hinspiel musste sich das Team vom Römerberg noch knapp gegen den direkten Tabellennachbarn aus Hamm geschlagen geben. Doch nun will sich das Team von Coach Andreas Schlösser revanchieren.

"Wir fahren nicht chancenlos nach Hamm. Unsere kämpferische Einstellung muss stimmen", erklärte Schlösser. Einziges Manko ist, dass Mike Weischenberg (Arbeit) und Dominik Kreutzer (Fingerverletzung) nicht mit von der Partie sind.

VfL Brambauer - TuS Anröchte Samstag, 26. Januar, 18.45 Uhr - Gegen den direkten Tabellenachbarn (Hamm neunter, VfL Zehnter) wollen die Schützlinge um Trainer Dieter Börner die Niederlage aus der Hinrunde wieder gut machen. "Ich bin recht optimistisch, denn wir können aus den Vollen schöpfen", so Börner

Frauen, Landesliga 3

VfL Brambauer - Castroper TV Sonntag, 27. Januar 17 Uhr  - Der Aufsteiger aus der Bezirksliga machte dem VfL das Leben im Hinspiel schon sehr schwer. "Das Team aus Castrop hat einen beachtlich starken Siegeswillen. Die Spielerinnen geben nicht schnell auf. Somit hatte wir auch in dem Hinrundenspiel ein paar Probleme. Ich erwarte ein kampfbetontes Spiel ", erklärte Coach Reinhard Hölscher.

Mit einer sicheren Abwehr will der VfL den Gegner stoppen. Vor allem auch den rechten Rückraum. Das übliche Angriffsmittel, das Schnellspielen, soll natürlich auch nicht zu kurz kommen. "Wir sind komplett", freute sich Hölscher, der allerdings die Landesliga-Frauen des VfL Brambauer nach der Saison nicht mehr trainieren wird. "Aus persönlichen und zeitlichen Gründen werde ich das Team zum Ende der Saison verlassen." 

Frauen, Bezirksliga 4

Lüner SV - DJK Sax. Dortmund Sonntag, 27. Januar ,12.30 Uhr - Wenn der LSV weiterhin oben in der Tabelle mitspielen will, muss er auch diese Partie gegen den Tabellenvorletzten gewinnen. Das Team um Trainer Georg Meyer steht als Zweiter, punktgleich mit Eintracht Dolberg in der Tabelle. Somit stehen die Chancen auf die alleinige Spitze gut.

Mit einer 6:0-Deckung wollen die Rot-Weißen sicher in der Abwehr stehen. "Im letzten Spiel haben wir eine 5:1 gespielt. Das hat auch ganz gut geklappt. Mal sehen, ob wir während des Spiels um stellen", so Meyer.Zudem ist das Team auch komplett. Alle Spielerinnen und die A-Jugendlichen sind wieder mit dabei. 

Handball-Kreis Hellweg:Samstag, 26. Januar., 19.30 Uhr, Regieraum Sporthalle ASV Hamm, Schiedsrichter-Schulung.

Lesen Sie jetzt